SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Suchmaschinen müssen Werbung besser kennzeichnen

Internet  |   |  , 21:40 Uhr  |  12 Kommentare

GoogleWie in dem von Danny Sullivan soeben erst auf searchengineland.com veröffentlichten Artikel `FTC Updates Search Engine Ad Disclosure Guildelines´ nachzulesen, hat die Federal Trade Commission (FTC) ihre aus dem Jahr 2002 stammenden Richtlinien bezüglich Werbung in Suchmaschinen aktualisiert und Google und Co. in einem Schreiben dazu angehalten, ihre Werbung zukünftig wieder besser zu kennzeichnen…

Search engines provide invaluable benefits to consumers. By using search engines, consumers can find relevant and useful information, typically at no charge. At the same time, consumers should be able to easily distinguish natural search results from advertising that search engines deliver. Accordingly, we encourage you to review your websites or other methods of displaying search results, including your use of specialized search, and make any necessary adjustments to ensure you clearly and prominently disclose any advertising. In addition, as your business may change in response to consumers’ search demands, the disclosure techniques you use for advertising should keep pace with innovations in how and where you deliver information to consumers. (Quelle)

Das Schreiben der FTC an die Betreiber von mehr als 20 Suchdiensten (u.a. AOL, Ask, Bing, Blekko, Duck Duck Go, Google) beinhaltet klare Instruktionen, wie Werbung in Suchmaschinen zukünftig gekennzeichnet werden sollte:

  • Auf allen Endgeräten klar erkennbare Hintergrundfarbe und/oder Rahmen
  • Gut lesbare Kennzeichnung von Werbung durch entsprechende Texthinweise
  • Akustischer Hinweis bei durch Voice Search ausgelieferte Suchergebnisse/Ads

Die neuen Richtlinien der FTC beziehen sich nach Angaben von Danny Sullivan auch auf die Suchen innerhalb sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Sollten sich die angeschrie-benen Suchdienste wirklich daran halten müssen, dürften wir SEOs uns demnächst wieder über etwas klarer `erkennbare´ SERPs freuen 😉

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Suchmaschinen müssen Werbung besser kennzeichnen

Kommentare zu Suchmaschinen müssen Werbung besser kennzeichnen:

  1. Katharina sagt:

    Werbung gehört doch überall dazu. Im Fernsehen wird sie auch geschaut und im Radio gehört. Immer noch besser als Gebühren für TV und Co. Mittlerweile ist Deutschland ja schon seit weit, dass man auch Fernsehgebühren zahlen muss, obwohl man keinen Fernseher hat.

  2. Nasenfahrrad24 Website sagt:

    Hallo!

    Finde ich richtig gut! In der letzten Zeit hatte ich das Gefühl dass immer mehr Werbung über den eigentlichen Suchergebnissen eingeblendet wurde und wirklich nur erfahrene Nutzer den Unterschied erkennen konnten. Echt nervig und irgendwie sah Google auch etwas unaufgeräumter bzw. schlechter aufgeteilt aus – vielleicht wird das jetzt auch wieder besser.

    Endlich mal eine gute Richtlinie – bin gespannt wie Google das dann wieder auslegt. Übrigens danke für den Tipp mit dem Adblocker hier in den Kommentaren. Werde ich gleich mal ausprobieren!

  3. […] Wie seo-united.de schreibt , hate die FTC ihre Richtlinie aus dem Jahr 2002 aktualisiert […]

  4. Duckduck sagt:

    @Rainer Adblock Plus? Na, dann lies Dir doch mal das hier durch…

    Achtung – langer Text.

    • Rainer Safferthal sagt:

      Habe ich keine Lust zu lesen. Geht es um die `Acceptable Ads´? Kann man doch auch ausschalten. Ich sehe keine Werbung. Wenn das nicht mehr geht, dann wird schon ein anderer Anbieter in die Lücke springen. Früher musste man Werbung mit Webwasher und die PopUps noch mit einem Plugin und/oder auch mit Webwasher blocken. Werbung ist wie ein Kopierschutz. Es wird immer Mittel und Wege dagegen geben.

      • Florian sagt:

        Nein, Rainer, es geht nicht darum. Lese es dir lieber mal durch… Ich will dich in 2 Jahren nicht rumflennen lesen.

      • Rainer Safferthal sagt:

        Florian: Ich habe jetzt es jetzt bis zum Smartphone-Bereich gelesen. Dieser hat mich echt nicht mehr interessiert, weil ich auf dem Smartphone gar keine Apps mehr installiert habe und damit auch nicht surfe. Warum sollte ich rumflennen? Siehst du in meinem Blog irgendwo Adcent, Bannerwerbung oder Affi-Links? Ich mache meinen Blog aus Spaß. Außer Domain, Webspace und gelegentlich ein Stock-Foto habe ich keine Kosten. Das viele Webseiten sich wohl erpresst fühlen mag zwar eine unschöne Sache sein, aber so ist halt das Leben. Kostenlose Inhalte zu präsentieren und dann meinen sich über Werbung zu finanzieren war doch schon immer irgendwie ein komisches Geschäftsmodell. Warum meinen eigentlich so viele, dass Sie mit einer Hobby-Seite im Internet Geld verdienen können. Mit anderen Hobbys kann man in der Regel doch auch kein Geld verdienen. Wenn diese Mafia-Methoden dann zu einem großen Website-Sterben führen sollten, weil der kleine Affi nicht mehr sein Taschengeld verdient, dann ist es mir ehrlich gesagt auch egal. Es gibt mehr als genug Websites.

1 2

Jetzt zu "Suchmaschinen müssen Werbung besser kennzeichnen" kommentieren:


Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?