Ryte

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Was sagt uns Googles robots-killer.txt Datei?

SEO-Fiction  |   |  , 10:18 Uhr  |  2 Kommentare

Google LogoDa hinter so was dann womöglich doch irgendein tieferer Sinn steckt, möchten auch wir von SEO-united.de es nicht versäumen, Euch auf Googles neue killer-robots.txt Datei hinzuweisen. +Larry Page und +Sergey Brin haben auf dem Server ihrer Seite google.com eine Datei hinterlegt, welche es den aus dem Kinofilm „Terminator 2: Judgment Day“ bekannten Robotern T-800 bzw. T-1000 aus irgendeinem Grund verbietet, die beiden Google+ Profile der beiden Gründer zu besuchen…

Googles robots.txt Datei zur Abwehr von Arnold Schwarzenegger

Neben der für einige von Euch womöglich ebenfalls neuen Erkenntnis, dass man die Google+ Profile einzelner Nutzer auf einfach durch Hinzufügen von +namen hinter google.com, google.de usw. bequem auch über den Webbrowser erreichen kann (siehe google.com/+seo-united), stellt sich die Frage, was uns Larry Page und Sergey Brin mit ihrer ominösen killer-robots.txt sagen wollen? Um diese Frage zu klären, hier zunächst eine grobe Zusammenfassung der zugegeben recht einfach gehaltenen Handlung des Films Terminator 2:

Da Arnold Schwarzenegger so an sich ganz nett ist, leider aber keinen Satz in Englisch rausbringt ohne dass man sich dabei kaputtlacht, hat man sich einen Film überlegt, bei dem der ehemalige Mr. Universum möglichst häufig seinen künstlich aufgepumpten Körper in Szene setzen kann, dabei aber nicht viel sagen muss. Als ein aus der Zukunft von einem Widerstandskämpfer einer dort bereits lange Zeit schon die Welt beherrschenden Organisation namens Skynet in die Vergangenheit geschickter Roboter der Serie T-800, trifft Arnold Schwarzenegger alias der Terminator bei seiner Rettung des Widerstandskämpfers auf einen von der Organisation Skynet wiederum nun ebenfalls in die Vergangenheit geschickten Roboter der viel cooleren Serie T-1000 und liefert sich mit diesem einen heiteren Machtkampf über den Ausgang der Menschheit, den, wie sollte es auch anders bei einem Hollywood-Blogbuster aus dem Jahre 1991 sein, am Ende der Gute bzw. Arnold Schwarzenegger für sich entscheiden kann, in dem er sich nämlich, aufgepasst nun, als Roboter verabschiedet und mit womöglich dem ersten Like bzw. Gefällt mir der Geschichte unter Beisein des legendären Soundtracks von Brad Fiebel in einem Becken voller Eisen versinkt und damit dann den Film irgendwie gerade noch so beendet bekommt, dass man als Zuschauer das Gefühl hat, wow, nun ist dann auch mal gut gewesen mit der ganzen Ballerei

Wo die womögliche Herkunft der beiden Begriffe T-800 bzw. T-1000 nun also geklärt ist, kommen wir zurück zu Google. Was meint Ihr, möchten uns Larry bzw. Sergey mit ihrer killer-robots.txt sagen?

Was sagt uns Googles robots-killer.txt Datei?

  • Larry und Page und Sergey Brin haben definitiv einen an der Waffel! (43%, 69 Votes)
  • Google ist Skynet und möchte sich die ganze Welt untertan machen. (35%, 56 Votes)
  • Google plant ein eigenes Internet, ohne Arnold Schwarzenegger! (11%, 17 Votes)
  • Nichts, was soll uns so ´ne Datei schon großartig sagen? (9%, 15 Votes)
  • T-800 bzw. T-1000 sind gar keine Roboter, das sind doch Boxen!? (2%, 4 Votes)

Total Voters: 161

Loading ... Loading ...

Wie immer würden wir uns freuen, wenn sich möglichst viele von Euch an unserer, dieses Mal natürlich wirklich nicht 100%ig ernst gemeinten Umfrage beteiligen würden :-D

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Was sagt uns Googles robots-killer.txt Datei?

Kommentare zu Was sagt uns Googles robots-killer.txt Datei?:

  1. Nico says:

    Ich denke es einfach nur ein Gag zum Film, ohne bestimmten Hintergrund.

  2. Justin says:

    Haha, verrückte Sache, das, ich bin gespannt, ob es tatsächlich irgendeinen Sinn hat, oder nur ein Gag ist.

Jetzt zu "Was sagt uns Googles robots-killer.txt Datei?" kommentieren:


Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?