Ryte

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

25 Gründe für eine Abstrafung durch Google

SEO  |   |  , 17:59 Uhr  |  35 Kommentare

GoogleDa es immer mehr Gründe für die Abstrafung einer Webseite durch Google gibt, hat Sujan Patel in seinen auf searchenginejournal.com veröffentlichten Artikel `25 Ways to Get Penalized in 2012´ einmal versucht, die ihm bekannten Gründe in einer Liste zusammen-zufassen. Im Folgenden 25 Kriterien, bei deren (gehäuftes) Auftreten Euch die Abstrafung bzw. eine Herabsetzung Eurer Webseite in den Ergebnissen bekannter Suchmaschinen droht:

  • 1. Spamlinks – Ein zu großer Prozentsatz/zu schneller Anstieg an minderwertigen Links
  • 2. Gekaufte Links – Ein zu großer Prozentsatz an offensichtlich gekauften Links (ohne nofollow)
  • 3. Linktausch – Ein zu hoher Prozentsatz an reziproken/getauschten Links
  • 4. Versteckte Links – Mit Hilfe von CSS, Javascript usw. für Suchmaschinen getarnte Links
  • 5. Anchor-Texte – Ein zu großer Prozentsatz an identischen Anchor-Texten (Moneykeywords)
  • 6. Linkgeschwindigkeit – Ein zu schneller Anstieg des allgemeinen Linkwachstums
  • 7. Linkherkunft – Ein zu hoher Prozentsatz an Links von fremdsprachigen Webseiten (Russenlinks)
  • 8. Linknetzwerke – Ein zu großer Prozentsatz an Links aus netzwerkähnlichen Strukturen
  • 9. Linkart – Ein zu hoher Prozentsatz an seitenweiten Links aus Footer, Sidebar usw.
  • 10. Linkumfeld – Ein zu hoher Prozentsatz an Links von schlechten Webseiten (Bad Neighborhood)
  • 11. Broken Links – Ein zu großer Prozentsatz an nicht mehr funktionierenden internen/externen Links
  • 12. Überoptimierung – Eine zu starke Optimierung der (Onpage-)Rankingfaktoren einer Webseite
  • 13. Erreichbarkeit – Zu häufige Ausfälle der serverseitigen Erreichbarkeit einer Webseite
  • 14. Duplicate Content – Ein zu großer Prozentsatz an illegalen, geklauten oder gescrapten Inhalten
  • 15. Contentqualität – Ein zu großer Anteil an für Besucher offensichtlich minderwertigen Inhalten
  • 16. Contentspinning – Zu viele wegen der Backlinks auf anderen Seiten publizierte Inhalte (AV´s usw.)
  • 17. Werbung – Ein im Vergleich zum Content zu hoher Anteil an Werbemitteln (above the fold)
  • 18. Keywordstuffing – Eine zu häufige Nennung der Keywords an für SEO relevanten Stellen
  • 19. Elementstuffing – Eine zu häufige Wiederholung der für SEO relevanten Elemente (H1 usw.)
  • 20. Cloaking – Speziell für die Crawler von Suchmaschinen aufbereitete Inhalte
  • 21. Doorway Pages – Zu offensichtlich lediglich für Suchmaschinen erstellte/optimierte Webseiten
  • 22. Hidden Text – Einbindung von lediglich für Suchmaschinen sichtbaren Inhalten
  • 23. Klickbetrug – Manipulation der besucherspezifischen Rankingfaktoren (SERP-CTR usw.)
  • 24. Hacking – Offensichtlich von Dritten gehackte/manipulierte Webseiten
  • 25. Blackhat Promotion – Verbreitung von nicht mit den Richtlinien konformen SEO-Techniken

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: 25 Gründe für eine Abstrafung durch Google

Kommentare zu 25 Gründe für eine Abstrafung durch Google:

  1. Nicolas says:

    Ja ja, ein SEO-Knecht zu sein ist mühsam – wirklich neue Gründe für eine Abstrafung habe ich aber nicht lesen können.

  2. Wolfgang says:

    @sergej Das Problem ist mMn nicht SEO sondern einzig und alleine Google. Die Qualitätsupdates (kann das Wort bald nicht mehr hören) haben dazu geführt, dass Seiten aus der Internetsteinzeit unter den Top 3 ranken, Forenbeiträe aus dem Jahr 2002 an erster Stelle zu einem Keyword auftauchen usw. usw. usw.

    Von Google hört man zwar immer es wird „nachjustiert“, jedoch habe ich nicht den Eindruck, dass es in die für den User gewünschte Richtung geht.

  3. Sergej says:

    @ Wolfgang

    da hast Du Recht, Achterbahnfahren ist es natürlich im Vergnügungspark besser. Allerdings, wenn deine Seite keine Umsätze generiert, dann kannst du nicht in den Vergnügungspark =) Kein Geld …
    Ansonsten stimme ich zu, es wird immer komplizierter SEO zu betreiben.

    Gruß

  4. Wolfgang says:

    Bei dem aktuellen Durcheinander kann man schlecht wissen ob es sich um eine Strafe oder um einen nicht nachvollziehbare Rankingverlust auf Grund eines „Qualitäts“Updates handelt. Momentan vergeht mir fast die Lust Rankings abzuchecken, zum Achterbahnfahren geh ich lieber in den Vergnügungspark.

  5. Mark says:

    Die entscheidende Frage: Wie findet man raus, ob man abgestraft wurde. Traffic-Einbußen können viele Ursachen haben. Ab wie viel Prozent Verlust spricht man von einer „Abstrafung“? Verliert man einen Page-Rank? Findest sich eine Nachricht in den Webmaster-Tools?

    • Thomas says:

      Das ist allerdings eine sehr gute Frage? Gibt es ein Tool, welches diese Feststellungen analysiert und einen eine Schritt für Schritt Anleitung zum beheben ausgibt?

      • Ulli says:

        Ob es überhaupt noch möglich ist, ein solches Tool zu programmieren? Google ändert Kriterien und Faktoren schneller als man für Updates sorgen könnte…

    • Frank says:

      Wenn man glaubt, es sei passiert, kann man auch einfach mal über die Webmaster tools eine Anfrage stellen.

      • Frank says:

        Ich habe selbst kürzlich angefragt und erhielt folgende Antwort:

        Sehr geehrter Inhaber oder Webmaster von …

        Wir wurden von einem Inhaber dieser Website gebeten, Ihre Webseite … erneut auf Einhaltung der Google Webmaster-Richtlinien zu überprüfen. Wir haben Ihre Website überprüft und keine manuellen Eingriffe des Webspam-Teams festgestellt, die das Ranking Ihrer Seite in Google beeinträchtigen könnten. Es gibt keinen Grund, einen Antrag auf eine erneute Überprüfung Ihrer Website zu stellen, da Ihre Ranking-Probleme nicht mit manuellen, vom Webspam-Team vorgenommenen Maßnahmen zusammenhängen. Das Ranking Ihrer Website kann natürlich auch mit anderen Problemen der Website zusammenhängen. Die Computer von Google bestimmen die Reihenfolge der Suchergebnisse anhand von Formeln, auch Algorithmen genannt. Jedes Jahr nehmen wir Hunderte von Änderungen an unseren Suchalgorithmen vor. Beim Ranking von Seiten werden zudem mehr als 200 unterschiedliche Signale angewandt. Da unsere Algorithmen sowie das Web (einschließlich Ihrer Website) sich stetig ändern, kann sich beim Ranking eine gewisse Fluktuation einstellen, wenn wir Updates ausführen, um unseren Nutzern die besten Ergebnisse anzuzeigen. Wenn Sie eine Ranking-Änderung bemerkt haben, die Ihrer Meinung nach nicht nur auf eine einfache Algorithmusänderung zurückzuführen ist, sollten Sie andere mögliche Ursachen überprüfen, wie zum Beispiel größere Änderungen am Inhalt Ihrer Seite, am CMS (Content Management System) oder der Server-Architektur Ihrer Website. Eine Website erzielt möglicherweise keinen guten Rang, wenn Ihr Server keine Seiten mehr an den Googlebot liefert oder wenn Sie die URLs für einen Großteil der Seiten Ihrer Website verändert haben. Dieser Artikel enthält eine Liste möglicher Gründe, warum Ihre Website bei der Suche nicht gut abschneidet. Wenn Sie das Problem noch immer nicht lösen können, besuchen Sie das Webmaster-Hilfeforum. Mit freundlichen Grüßen

        Ihr Google Search Quality Team

        Aus der Antwort könnte man u.a. schließen, dass G eine ganze Reihe von Optionen zur Sanktionierung von Webseiten besitzt.

1 2 3 6

Jetzt zu "25 Gründe für eine Abstrafung durch Google" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?