Ryte

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

25 Gründe für eine Abstrafung durch Google

SEO  |   |  , 17:59 Uhr  |  35 Kommentare

GoogleDa es immer mehr Gründe für die Abstrafung einer Webseite durch Google gibt, hat Sujan Patel in seinen auf searchenginejournal.com veröffentlichten Artikel `25 Ways to Get Penalized in 2012´ einmal versucht, die ihm bekannten Gründe in einer Liste zusammen-zufassen. Im Folgenden 25 Kriterien, bei deren (gehäuftes) Auftreten Euch die Abstrafung bzw. eine Herabsetzung Eurer Webseite in den Ergebnissen bekannter Suchmaschinen droht:

  • 1. Spamlinks – Ein zu großer Prozentsatz/zu schneller Anstieg an minderwertigen Links
  • 2. Gekaufte Links – Ein zu großer Prozentsatz an offensichtlich gekauften Links (ohne nofollow)
  • 3. Linktausch – Ein zu hoher Prozentsatz an reziproken/getauschten Links
  • 4. Versteckte Links – Mit Hilfe von CSS, Javascript usw. für Suchmaschinen getarnte Links
  • 5. Anchor-Texte – Ein zu großer Prozentsatz an identischen Anchor-Texten (Moneykeywords)
  • 6. Linkgeschwindigkeit – Ein zu schneller Anstieg des allgemeinen Linkwachstums
  • 7. Linkherkunft – Ein zu hoher Prozentsatz an Links von fremdsprachigen Webseiten (Russenlinks)
  • 8. Linknetzwerke – Ein zu großer Prozentsatz an Links aus netzwerkähnlichen Strukturen
  • 9. Linkart – Ein zu hoher Prozentsatz an seitenweiten Links aus Footer, Sidebar usw.
  • 10. Linkumfeld – Ein zu hoher Prozentsatz an Links von schlechten Webseiten (Bad Neighborhood)
  • 11. Broken Links – Ein zu großer Prozentsatz an nicht mehr funktionierenden internen/externen Links
  • 12. Überoptimierung – Eine zu starke Optimierung der (Onpage-)Rankingfaktoren einer Webseite
  • 13. Erreichbarkeit – Zu häufige Ausfälle der serverseitigen Erreichbarkeit einer Webseite
  • 14. Duplicate Content – Ein zu großer Prozentsatz an illegalen, geklauten oder gescrapten Inhalten
  • 15. Contentqualität – Ein zu großer Anteil an für Besucher offensichtlich minderwertigen Inhalten
  • 16. Contentspinning – Zu viele wegen der Backlinks auf anderen Seiten publizierte Inhalte (AV´s usw.)
  • 17. Werbung – Ein im Vergleich zum Content zu hoher Anteil an Werbemitteln (above the fold)
  • 18. Keywordstuffing – Eine zu häufige Nennung der Keywords an für SEO relevanten Stellen
  • 19. Elementstuffing – Eine zu häufige Wiederholung der für SEO relevanten Elemente (H1 usw.)
  • 20. Cloaking – Speziell für die Crawler von Suchmaschinen aufbereitete Inhalte
  • 21. Doorway Pages – Zu offensichtlich lediglich für Suchmaschinen erstellte/optimierte Webseiten
  • 22. Hidden Text – Einbindung von lediglich für Suchmaschinen sichtbaren Inhalten
  • 23. Klickbetrug – Manipulation der besucherspezifischen Rankingfaktoren (SERP-CTR usw.)
  • 24. Hacking – Offensichtlich von Dritten gehackte/manipulierte Webseiten
  • 25. Blackhat Promotion – Verbreitung von nicht mit den Richtlinien konformen SEO-Techniken

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: 25 Gründe für eine Abstrafung durch Google

Kommentare zu 25 Gründe für eine Abstrafung durch Google:

  1. EvaMaria H. says:

    Mir stellt sich die Frage, was „Ein zu hoher Prozentsatz…“ „Ein zu großer…“ , „Zu viel….“ etc. bedeutet? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass wir Otto-Normal-Optimierer nun bessere Chancen auf gute Plazierungen haben – vorausgesetzt man macht den Rest auch noch richtig.

  2. MakeTrue says:

    Hallo zusammen,

    einerseits muss was passieren damit eine Seite gut gelistet wird. Auf der anderen Seite wird man bestraft wenn man , wie soll ich sagen ?…“Fleißarbeit “ betreibt. Ich finde es sollten Automatische Anmelde Dingens ausgeschlossen werden. Aber wenn jemand sehr viel Zeit investiert um seine Homepage bekannter zu machen(manuell),…sollte es auch belohnt werden. Nicht jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, Finanziell eine Mega-Werbekampagne auf die beine zu stellen. Da ist es doch nur fair wenn fleiß belohnt wird.

    Und wenn Google das „pushen“ zulassen würde, würde es in kurzer Zeit einen Markt dazu geben und jeder würde versuchen seine Seite zu Pushen. Wäre das schlimm ? Hmmm…denke nicht, weil ich doch im Endeffekt ein Ergebnis erhalte , wo erkenntlich ist wie stark sich jemand um seine Seite kümmert.

    Und die großen Unternehmen werden dann auch dafür Geld haben um Ihre eigene Internetpräsenz genau so zu Pushen.

    Jedem die gleiche Chance „Geld“ zu verdienen :)

    • Rainer Safferthal says:

      „Jedem die gleiche Chance “Geld” zu verdienen :) “ Genau wie in der Offlinewelt. Wer das meiste Geld hat, kann sich viel Werbung und/oder eine Toplage für seinen Laden leisten.

  3. Mike says:

    19. Multiple H1 tags: Because H1 tags confer a small SEO benefit, some webmasters have seen modest ranking improvements by including several of these headline tags on each page of their websites. However, this is easily detected by the search engines and is best avoided if you want to remain penalty-free.

    Das halte ich für ein Gerücht ;-) Es ist viel eher Unwissenheit.

    20. Cloaked pages: All of the pages on your website should be open and accessible to the search engines. Because hiding pages through the use of cloaks goes against this, it’s a quick way to guarantee a penalty if these pages are ever detected on your site.

    Ich glaube hier hat der Autor nicht ganz verstanden, was Cloaking ist ;-) ALLE Seiten auf der Website an Suchmaschinen auszuliefern wäre irre.

  4. Das schnelle Geld aus dem Internet › Nicht spurlos says:

    […] Wie schnell so ein Absturz passiere kann und welche Gründe zur Abstrafung von Google führen können ist bei SEO-united.de nachzulesen […]

  5. Vladislav Melnik says:

    Ahoi Gretus,

    danke für die tolle Auflistung! Und Matt Cutts Bild hat mir ein schönes schmunzeln auf die Lippen gezaubert! :)

    Gruß
    Vladislav

1 2 3 4 5 6

Kommentar zu Vladislav Melnik abgeben "25 Gründe für eine Abstrafung durch Google" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?