SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Die Arbeit der Anderen

SEO  |   |  , 12:34 Uhr  |  21 Kommentare

Es gibt SEOs die sich gerne in der Öffentlichkeit präsentieren und wiederum solche, die ihr Dasein lieber in der Anonymität fristen. Erkennen kann man dieses, indem man das Kommentaraufkommen, also die Motivationsader eines Blogs in Relation zu den Lesern eines Artikels setzt…

Vor einigen Wochen habe ich bereits das Kommentarverhalten unseres Blogs ausgewertet und festgestellt, dass durchschnittlich ungefähr 9 Leute ihre Meinung zu einem geschriebenen Beitrag abgeben.

Zusätzlich natürlich, bietet beispielsweise der Instant Messenger Skype die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Leuten in Verbindung zu treten und über Geschriebenes zu debattieren bzw. sich auf etwas persönlichere Art und Weise in Kontakt zu treten. Ein weiteres Medium, welches gerade einen Hype feiert, ist Twitter. Bei Twitter treten mittlerweile ebenfalls alle bekannten Gesichter auf, um miteinander zu kommunizieren bzw. sich interessante Informationen zu übermitteln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es mittlerweile ausreichend Kommunikationsmittel gibt, welche es dem Leser ermöglichen mit uns Bloggern in Kontakt zu treten und über unsere Beiträge zu sprechen.

Nun gibt es jedoch eine Tatsache, die SEO Blogs deutlich von anderen Weblogs unterscheidet. Der Leser zieht möglichweise einen großen Mehrwert aus dem Angebot, einige SEO Blogs haben sich mittlwerweile auch in Fachkreisen zu einer echten Wissensquelle rund um die Suchmaschinen-optimierung etabliert. Natürlich ist man sich dieser Tatsache als Blogger bewusst und ein Blog dient letztendlich ja auch der Weitergabe von Wissen bzw. Erfahrungen.

Auch wir von SEO-united.de geben unser Wissen öffentlich Preis und andere können von bzw. mit uns lernen, Fragen stellen und so nach und nach Ihre Kenntnisse zum Thema Suchmaschinenoptimierung erweitern. Tatsächlich durfte ich persönlich schon einige Leute kennen lernen, die viel in Blogs bzw. Foren unterwegs sind und durch die gesammelten Informationen ihre Website deutlich besser positionieren konnten.

Wird diese Weitergabe von Wissen jedoch nicht honoriert, kann man als Blogger schon das ein oder andere Mal resignieren. Ich habe nun schon öfters in Gesprächen mit SEO Agenturen gesessen, welche sich mit Wissen aus der Blogszene profilieren wollten. Zudem gibt es einige Inhouse SEOs, die mit dem öffentlichen Wissen große Erfolge feiern und anstatt sich zu bedanken, eine schier unglaubliche Arroganz an den Tag legen.

SEO Blogger machen nicht nur die Arbeit der Anderen, wir fördern auch den Wohlstand einiger SEOs und steigern die Gewinne großer Unternehmen. Dass man durch das regelmäßige Veröffentlichen von Blogbeiträgen seine Reputation steigert, ist auch uns von SEO-united.de bewusst. Was uns jedoch gerade in letzter Zeit zugegebenermaßen etwas fehlt, ist die aktive Beteiligung in unserem Blog.

Constantin

Sie befinden sind hier: Die Arbeit der Anderen

Kommentare zu Die Arbeit der Anderen:

  1. Seorie says:

    Hallo,

    ich wollte mich auch mal als mehr oder weniger regelmäßiger Mitleser outen (inkl. Feed). In Sachen Reputation ist ein SEO-Blog doch schon etwas wert, d.h. mehr Fremdaufträge (so denn güberhaupt gewünscht) und vielleicht auch mal Einladungen als Referent. Außerdem kann man so sein Netzwerk aufbauen/stärken/beibehalten.

    Keine Ahnung ob sich das dann unterm Strich auszahlt, aber es ist zumindest eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung :-)

    Gruß

    Dirk

  2. Mißfeldt says:

    Hi Jungens,
    1. Wissen preisgeben: Klar, das gehört dazu. Wenn man das nicht möchte, braucht man nicht zu bloggen, oder? Ich würde da überhaupt keine Bedenken haben, denn: Eure Artikel sind doch immer nur punktuelle, fokussierte Kleinstbausteine. Das große Ganze hat jeder nur für sich. Und solange ihr in der Lage seid, Dinge anzusprechen, die anderen neu sind, habt ihr immerhin einen Vorsprung ;-)

    2. Feedback: Es gibt eine Art, Artikel zu verfassen, die nach feedback schreit. Ihr macht das selten so, das finde ich auch ok. Oder ihr macht es so offensichtlich, dass man nur sagen kann: Ja, find ich auch. Aber das spare ich mir. Wie sieht das denn aus!? (-> Kommentarspam!?). Ergo: ich lese gerne, was ihr so fabriziert. Aber kommentieren mag ich nur, wenn ich was „Substanzielles“ zum Inhalt beizutragen habe.
    Weiter so.
    Gruß, Martin

  3. Lukas says:

    Mit Eurem Blog verschafft Ihr Euch Bekanntheit. Euer Nutzen ist Prestige und Renomée. Vermutlich vorwiegend bei Branchenkollegen. Wie bei mir. Einen Wert dafür zu beziffern ist sehr schwierig und leider noch weniger messbar wie SEO.

  4. Christoph says:

    Ich wurde von meinen Lesern gebeten die News der Seite tiroler-radsport.com in Blogform auf blogspot zu veröffentlichen damit sie kommentieren können. Und nun kommentiert natürich niemand. Typisch :-(

  5. Seo Notes says:

    Nach dem Chat: Wir sind leider nicht in einem altruistischen Bereich unterwegs und leben von den Infos, die wir haben.

1 2 3 4 5

Jetzt zu "Die Arbeit der Anderen" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?