OnPage.org

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Die Zehn SEO Gebote

SEO  |   |  , 16:13 Uhr  |  15 Kommentare

Nachdem Andre Alpar von andre.fm kürzlich probiert hat, die 10 Gebote auf die Arbeit als SEO zu übertragen, haben wir spaßeshalber ebenfalls einmal versucht, anhand der zehn Gebote einige allgemeingültige Richtlinien für die Optimierung von Webseiten aufzustellen. Im Folgenden zehn Gebote, an welcher sich jeder von Euch unserer Meinung nach unbedingt halten sollte…

Das erste Gebot

Du sollt keine anderen Götter haben neben mir – Webseiten sollten stets für den Besucher, niemals nur für Suchmaschinen gestaltet werden. Jede Veränderung einer Webseite sollte vorrangig nach den Bedürfnissen der Besucher, erst zweitrangig nach den Kriterien bekannter Suchmaschinen ausgerichtet werden.

Das zweite Gebot

Du sollst den Namen des Herrn nicht missbrauchen – Bei der Optimierung einer Webseiten sollte man sich an die diesbezüglichen Richtlinien bekannter Suchmaschinen halten und deren Betreiber dabei unterstützen, etwaige Schwachstellen zu beheben.

Das dritte Gebot

Du sollst den Feiertag heiligen – Die nachhaltige Optimierung einer Webseite benötigt Zeit. Ein SEO sollte sich bei der Optimierung einer Webseite realistische Ziele setzen und geduldig daran arbeiten, diese mit nachhaltig wirkenden Maßnahmen umzusetzen.

Das vierte Gebot

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren – Ein SEO sollte stets versuchen, seinen zu Beginn seiner Karriere aufgestellten Prinzipien treu zu bleiben und sich niemals dazu verleiten lassen, seine ethischen und moralischen Ansprüche an seine Arbeit in Frage zu stellen.

Das fünfte Gebot

Du sollst nicht töten – Ein SEO sollte versuchen, die Erfolge konkurrierender Anbieter in einem realistischen Kontext zur Qualität ihrer Optimierungsmethoden zu betrachten und diesen niemals mutwillig ungerechtfertigten Schaden zufügen.

Das sechste Gebot

Du sollst nicht ehebrechen – Eine SEO sollte versuchen, seine im Verlauf seiner Karriere gemachten Kontakte bzw. Partnerschaften zu pflegen und stets versuchen, mit allen seinen Kunden bzw. Kollegen ein aufrichtige und ehrliche Beziehung zu pflegen.

Das siebte Gebot

Du sollst nicht stehlen – Als SEO sollte man die im Internet geltenden Besitzansprüche unterschiedlicher Inhalte respektieren und sich niemals unrechtmäßig an den Inhalten anderer Internetnutzer bereichern.

Das achte Gebot

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten – Ein SEO sollte die ihm von seinen Kollegen bzw. Kunden anvertrauten Informationen mit Sorgfalt behandeln und diese niemals dafür nutzen, sich auf Kosten anderer daran zu bereichern.

Das neunte Gebot

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib – Ein SEO sollte versuchen den Erfolg seiner Kollegen zu respektieren und niemals versuchen, ihnen ihre bestehenden Kunden abzuwerben.

Das zehnte Gebot

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut: Ein SEO sollte die Kosten seiner Dienstleistung in einem realistischen Kontext zur tatsächlich geleisteten Arbeit berechnen und die Entlohnung seiner Arbeit den branchenüblichen Preisen anpassen.

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Die Zehn SEO Gebote

Kommentare zu Die Zehn SEO Gebote:

  1. Emil Website sagt:

    Amen, und Danke! 🙂

  2. Blogartikel des Tages vom 14.05.2011 » vorwaerts.biz sagt:

    […] Und etwas zum Schmunzeln und vielleicht auch zum Nachdenken zum Abschluss […]

1 2 3

Jetzt zu "Die Zehn SEO Gebote" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?