OnPage.org

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Footer- oder Contentlinks?

SEO  |   |  , 10:22 Uhr  |  10 Kommentare

Neben Klickbetrug, ist die gezielte Manipulation der Suchergebnisse eines der größten Probleme der Suchmaschine Google. Jeder Webseitenbetreiber weiß, dass seine Seite durch eine wachsende Verlinkung in den Ergebnissen steigt. Mittlerweile werden Links nicht mehr als Empfehlung gesetzt, sondern getauscht, verkauft oder vermietet…

Entscheidend für den Wert eines Links ist neben unzähligen anderen Faktoren immer auch die Linkposition. Nicht zuletzt durch die von Google durchgeführten Sanktionen von Webkatalogen, Artikelverzeichnissen oder auch offensichtlichen Linkverkäufern bzw. -käufern, dürfte auch dem letzten Webseitenbetreiber klar sein, dass nicht jeder Link die gleichen Auswirkungen nach sich zieht.

Das Stichwort, da sind sich Experten wie Laien gleichermaßen sicher, lautet Contentlinks. Wo beim gezielten Linkaufbau früher der Fokus fast ausschließlich auf den PageRank einer Seite gesetzt wurde, muss es heute um jeden Preis ein Contentlink sein. Freistehende Verweise, Footerlinks oder womöglich sogar Partnerseiten gelten als verpönt, könnte es doch sogar sein, dass Google die verlinkten Webseiten eher ab- statt aufwertet.

Um das Angebot bzw. die Nachfrage an Contentlinks sicher zu stellen, bedient man sich unterschiedlicher Maßnahmen. Während die einen nichts sagende Texte über Versicherungen auf ihrer Reiseseite integrieren, die anderen innerhalb eines Satzes gleich mehrere unterschiedliche Themen verarbeiten, versuchen große SEO Unternehmen sich ganze Unterseiten zu sichern. Auf diesen so genannten Presell Pages wird ein kurzer Text zum gewünschten Thema geschrieben und natürlich unzählige Links gesetzt. Das Resultat der ganzen Geschichte ist, dass immer mehr Webseiten thematisch verwässern und langsam aber sicher zu bloßen Artikelverzeichnissen verkommen…

Generell ist es natürlich wirklich so, dass sinnvoll aus dem Text gesetzte Links einen größeren Einfluss auf die verlinkten Seiten haben als frei stehende Links auf  irgendwelchen Partnerseiten. Was auffällt, ist jedoch diese zunehmende Engstirnigkeit unter den SEOs bzw. Webseitenbetreibern. Früher war der PR das Maß aller Dinge. Mittlerweile ist es so, dass die Frage nach dem PR ein Synonym für Inkompetenz geworden ist. Das Gleiche ist nun bei der Position der Links zu beobachten. Viele SEOs schreiben gleich in ihrer Anfrage, dass nur noch Contentlinks von Interesse sind bzw. prinzipiell kein Interesse an Partnerseiten und dergleichen besteht.

Auch bei der Linkposition sollte man differenzieren. Um einen Link zu beurteilen, reichen nicht ein oder zwei Faktoren. Ein Link auf einer ausgewiesenen Partnerseite eines großen Unternehmens kann unter Umständen mehr Wert sein als ein Link auf einer offensichtlich gekauften Unterseite. Der Partner eines großen Unternehmens zu sein, ist eine echte Empfehlung. Dieses wird auch Google zu schätzen wissen und diese Link, sofern sie dezent z.B. mit einem kleinen Banner gesetzt werden, mit Sicherheit nicht ignorieren.

Zusammenfassend sollte man stets darauf achten, nicht alles in eine Schublade zu packen bzw. in `Gut´ und `Böse´ zu unterteilen. Ich für meinen Teil werde Linktauschanfragen, welche explizit irgendwelche Links von vorn herein ausschließen, zukünftig ignorieren und den Ordner `Inkompetenz´ verschieben…

Gretus

P.S.: Stay tubed 😉

Sie befinden sind hier: Footer- oder Contentlinks?

Kommentare zu Footer- oder Contentlinks?:

  1. Mark Website sagt:

    Bin selber der Meinung das contentlinks zwar besser bewertet werden durch die Position im content, aber footerlinks nicht immer gleich schlecht abgewertet werden! Da viele starke Netzwerkseiten dieses schon einige Jahre haben und es zum Standart im Webdesign gehört! Alles was noch auf die Startseite soll verlinkt man ganz unten… Google wird das bedenken!

  2. Alex Website sagt:

    Hallo,

    ja die alte gute Story mit den Footerlinks, wobei ich erleben durfte wie meine Webkataloge deswegen abgestraft wurden, aber es lag wohl nicht nur daran.

    Vor allem themenfremde Links im Footer, meiner Ansicht nach, sind nicht zu empfehlen, aber ein paar Links, die mit dem Seitenthema unmittelbar im Zusammenhang stehen, könnte man doch setzen. Oder täusche ich mich da!?

    Grüße Alex…

  3. konSumi sagt:

    @martin: Das fände ich eine sehr skurrile Entwicklung: „Man“ kauft nicht mehr Links um den eigenen Rank zu verbessern, sondern Links von der Konkurrenz, um diese abzustrafen. Ich bin da auch eher skeptisch was das abstrafen (in der eigentlichen Wortbedeutung) betrifft.

  4. […] die Linkposition ist Gretus gestern eingegangen. Ein Footer-Link riecht förmlich nach Linktausch / -verkauf und […]

  5. martin Website sagt:

    ich kann mir nicht vorstellen das google footerlinks etc. abstraft, bzw. seiten die z.b. footerlinks bekommen. sonst kann man doch bei teliad beispielsweise kurzerhand 100 billiglinks für die konkurrenz kaufen – das geht ja nicht. wäre ja ziemlich krass wenn google dann darauf reagieren würde. wichtig ist einfach eine natürliche mischung der links zu haben damit man gute rankings erzielt. aber sonst klar: links aus dem content sind das beste was man sich wünschen kann – möglichst noch ganz weit oben auf der seite…

1 2

Jetzt zu "Footer- oder Contentlinks?" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?