SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Google´s SEO-Faktoren 2012

SEO  |   |  , 20:16 Uhr  |  15 Kommentare

Searchmetrics LogoDie Kollegen von Searchmetrics haben anhand von 10.000 ausgewählten Keywords, 300.000 Webseiten und mehreren Millionen Backlinks, Shares und Tweets ausgewertet, welche Faktoren man bei der Optimierung einer Webseite für die Suchmaschine Google berücksichtigen sollte bzw. welche Rankingfaktoren mittlerweile nicht mehr so wichtig sind…

Im Folgenden eine Liste der von Searchmertics untersuchten Rankingfaktoren sowie deren Korrelations-koeffizienten. Korrelation bedeutet in diesem Zusammenhang nicht zwingend einen kausalen Zusammen-hang, sondern gibt lediglich an, dass zwischen Webseiten auf vorderen Positionen bei Google und dem jeweiligen Rankingfaktor eine vergleichsweise häufige Übereinstimmung festgestellt wurde.

Google-Rankingfaktoren Spearman-Korellation
Facebook Shares 0,31
Facebook Gesamt 0,30
Facebook Comments 0,26
Facebook Likes 0,24
Anzahl Backlinks 0,23
Tweets 0,18
Anteil NoFollow Links 0,12
Existenz Keyword in Domain 0,12
Anteil Backlinks mit Stopword 0,07
Anteil Backlinks mit Keyword 0,07
Anzahl der Bilder 0,05
Existenz Keyword in URL 0,05
Existenz Keyword in Description 0,04
Existenz Keyword im H1 -0,02
Existenz Adlinks -0,03
Länge des Titles in Buchstaben -0,03
Anzahl Adsense Blöcke -0,04
Existenz Adsense -0,04
Existenz Keyword im Title -0,04
Anzahl der Worte im Text -0,06
Position des Keywords im Title (Buchstabe) -0,06
Position des Keywords im Text (Wort) -0,06

Hier eine stichpunktartige Zusammenfassung der aus obiger Liste zu entnehmender Erkenntnisse in Bezug auf die Optimierung von Webseiten:

  • Social Media Signale sind in Deutschland angekommenAuch in Deutschland korrelieren nun die Social Signals aus Facebook, Twitter und Google+ extrem stark mit guten Positionen im Google-Index.
  • Zu viel Werbung ist schädlichEbenso neu in Deutschland ist, dass es Seiten mit zu viel Werbung schwerer haben, gut zu ranken. Das eigentliche Hindernis dabei sind allerdings nur die Adsense Werbeblöcke.
  • Backlinks bleiben wichtig, aber nicht nur die Masse zähltAuch, wenn die Zahl von Backlinks in dieser Kategorie am wichtigsten ist, gehören auch Links mit Stopwords und `nofollow´ unbedingt in den Linkmix.
  • Die Marke hebelt klassische SEO-Signale ausSeiten von starken Marken brauchen anscheinend sich weniger um Title-Tag, Headings u.s.w. zu kümmern. Denn für sie gelten nach unseren Zahlen andere Regeln.
  • Die Keyword-Domain schafft immer noch häufig den ersten PlatzAllen anderslautenden Gerüchten sind Domains mit dem Keyword noch lange nicht tot. Auf den Top-Positionen findet man sie immer noch äußerst häufig.

Wer mehr über die Ergebnisse der von Searchmetrics gemachten Untersuchung zu den Rankingfaktoren von Google erfahren möchte, der findet hier eine Zusammenfassung und hier eine detallierte Erklärung…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Google´s SEO-Faktoren 2012

Kommentare zu Google´s SEO-Faktoren 2012:

  1. Markus Schall says:

    Daß Social Media Signale in Deutschland angekommen sind, ist m.E. schon etwas länger der Fall. Warum allerdings ausgerechnet Aktivitäten auf Facebook besonders ins Gewicht fallen sollen, leuchtet mir nicht ganz ein, weil Facebook z.B. im Vergleich zu Twitter ein (für Suchmaschinen) relativ geschlossenes System darstellt. Eine (nicht angemeldete) Suchmaschine kann ja bei Facebook längst nicht alles sehen, ähnlich wie bei Xing, wo sich das öffentliche Profil und die Angaben dort deutlich vom Inhalt unterscheidet, den angemeldete Benutzer sehen.

    Daß die Auswirkungen vor allem im Onsitebereich eher negativ ausfallen sollen, finde ich ebenfalls etwas schräg, allerdings sind diese ja offenbar nur marginal. Alles in allem kann man also sagen: Social Media wird wichtiger, ansonsten im Großen und Ganzen „same business as usual“…

  2. Daniel says:

    Der Artikel klingt ja sehr interessant, jedoch fehlt meiner Meinung nach der Einfluss von Google+ auf die Websuche. Die Websuche wird ja mittlerweile schon immer persönlicher und sozialer und wieso sollte gerade Facebook die SERPs von Google mehr beeinflussen, als Google+ selbst? Damit wäre der Sinn von Google+ als soziales Netzwerk doch gänzlich in Frage gestellt.

  3. Clemens says:

    Stimme Jan zu. Würde mich wundern, wenn eine Seite, die beliebt bzw. bekannt ist keine Facebook-Seite hätte. Schließlich generiert sich ja so gut wie stets neuer Content.

  4. Wolfgang says:

    Und wie soll man mit der Erkenntnisse über Marken im Zusammenhang mit Keywords bei der Suchmaschinenoptimierung umgehen? Hat da schon jemand Erfahrungen.

  5. Sylvio says:

    Danke, immer interessant über neueste Entwicklungen zu lesen. Wir kämpfen mit unserem kleinen Handy Bundle Shop auch täglich um die Rankings. Schwierig, schwierig, aber dranbleiben ist wohl des Rätsels Lösung. Lesen gerne weitere Tipps von Euch ;-)

1 2 3

Jetzt zu "Google´s SEO-Faktoren 2012" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?