SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Interview mit Johannes Beus

SEO  |   |  , 12:10 Uhr  |  14 Kommentare

Johannes Beus, den meisten wahrscheinlich eher unter dem Namen „Sistrix“ bekannt, war so nett und hat mir ein paar Fragen zu seiner SISTRIX Toolbox beantwortet, welche er im Oktober letzten Jahres vorgestellt hat…

C. Rehberg: Johannes, zunächst einmal vielen Dank für das Interview. Die meisten kennen dich sicherlich, stell Dich unseren Lesern jedoch noch einmal kurz vor bitte.

J. Beus: Ich beschäftige mich jetzt seit rund 8 Jahren mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung und habe im Laufe der Zeit schon einige Entwicklungen mitgemacht. Als Geschäftsführer der SISTRIX GmbH betreibe ich hauptsächlich eigene Projekte (mit meist recht starkem SEO-Fokus), betreue wenige, aber sehr spannende Kunden und biete jetzt seit ein paar Monaten mit der SISTRIX Toolbox neue Möglichkeiten der SEO- und SEM-Datenanalyse an.

C. Rehberg: In der SEO Szene genießt Du einen sehr guten Ruf. Wie bist Du dazu gekommen?

J. Beus: Das fragst du am besten diejenigen, die mir diesen guten Ruf andichten. Spaß beiseite – ich glaube, das liegt zum einen daran, dass ich schon recht lange in der Branche aktiv bin und kontinuierlich versuche, Wissen und Anregungen zurückzugeben. Sei es durch mein Blog, längere Texte wie das PDF „Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger“ oder den regelmäßigen SEO-Stammtisch in Bonn. Zum anderen glaube ich, merkt man, dass ich SEO hauptsächlich mache, weil es mir viel Spaß macht und nicht, um möglichst schnell viel Geld zu verdienen.

C. Rehberg: Deine Blogbeiträgen bestehen zu großen Teilen aus statistischen Auswertungen auf Grundlage selbst erhobener Daten. Wann begann deine Liebe zur Statistik?

J. Beus: Das hat sich aus der Notwendigkeit ergeben, dass man ohne eine solide, eigene Datenbasis kein sauberes SEO umsetzen kann. Ich meine das recht früh erkannt zu haben und bin seitdem dabei Daten unterschiedlicher Art zu sammeln und möglichst sinnvoll auszuwerten. Zuvor habe ich zu viele Fehlentscheidungen aufgrund falscher, fehlender oder unvollständiger Informationen gesehen.

C. Rehberg: Kommen wir nun auf Deine Toolbox zu sprechen. Welches sind die Kerneigenschaften deiner Tools?

J. Beus: Dieses eben angesprochene Sammeln und Auswerten von Daten mache ich mit der Toobox für jeden nutzbar. Wir haben mittlerweile einige Terabyte an unterschiedlichsten Informationen zusammengetragen und geben mit der SISTRIX Toolbox eine Möglichkeit, diese individuell zu durchsuchen und auszuwerten. So kann ich dir sagen, welche Positionen seo-united.de zum Keyword „seo“ über das letzte Jahr hatte, wie sich der PageRank der Domain entwickelt hat oder ob und wie ihr AdWords-Anzeigen schaltet.

C. Rehberg: Im Internet gibt es ja unzählige SEO Tools. Warum sollten unsere Leser genau Deine Tools nutzen?

J. Beus: Ich glaube, dass wir deutlich mehr bieten können, als die zahlreichen SEO-Tools, die im Internet verfügbar sind: die notwendigen Daten. Was bringt dir ein Rankingchecker, wenn dein PC nicht durchgehend läuft oder Google die IP-Adressen mit denen du abfragst sperrt. Was willst du mit den aktuellen PageRank-Werten, wenn du wissen musst, ob eine Domain wegen Linkverkauf vor 6 Monaten abgewertet wurde? Was nutzt ein Backlink-Check, wenn er an der 1.000-Link-Hürde von Yahoo scheitert, du aber deutlich mehr Links deines Konkurrenten sehen willst? Das und noch unzählige weitere Fragestellungen können auf Grundlage der Toolbox gelöst werden.

C. Rehberg: Viele SEO Tools sind kostenlos. Du hast dich für die kostenpflichtige Variante entschieden. Wieso?

J. Beus: Man kann nicht alle SEO-Tools in einen Hut werfen. Eher kleinere Sachen wie die Ermittlung der Keyworddichte kann man problemlos kostenfrei anbieten – damit sind für den Betreiber ja auch wenig Kosten verbunden. Bei der Toolbox sieht die Sache schon etwas anders aus. Wir müssen einen ganzen Haufen an Hardware bereitstellen und Bandbreite ist auch ein Thema. Das sind Kosten in einem Umfang, die man nicht mehr so nebenbei und aus Spaß an der Sache tragen kann. Ich hoffe aber, die Toolbox preislich insofern für jeden erreichbar gestaltet zu haben, als dass man nur die benötigen Module buchen kann und sehr kurze Kündigungsfristen einzuhalten sind.

C. Rehberg: Um Daten zu erheben, setzt Du einen eigenen Crawler ein. Google braucht hierfür riesige Rechnerlandschaften und eine Arme von Administratoren. Wie schafft Sistrix das allein?

J. Beus: Mit vielen Servern, weitgehender Automatisierung der Abläufe und ein paar technischen Kniffen.

C. Rehberg: Hast Du ein Foto von Deiner Serverlandschaft?

J. Beus: Die Zeiten, dass ich Bilder von Hardware gemacht habe, sind zum Glück längst vorbei 😉

C. Rehberg: Hast Du die Toolbox komplett selbst entwickelt oder greifst Du dabei auf ein Team zurück?

J. Beus: Ich habe zum Glück ein eingespieltes und sehr erfahrenes Team, das mich bei weiten Teilen der Entwicklung unterstützt. Alleine ist so eine Aufgabe glaube ich auch gar nicht zu bewältigen.

C. Rehberg: Wie wirst Du die Toolbox in Zukunft weiterentwickeln, auf was dürfen wir gespannt sein?

J. Beus: Aktuelle habe ich eine schöne und lange „Todo-Liste“ an Features für die Toolbox. Neben der Erweiterung der Datenbasis sind da viele Punkte drauf, die in Richtung Usability gehen. Damit sollen weite Teile auch für Nutzer zugänglich gemacht werden, die noch nicht soviel SEO-Erfahrung gemacht haben und etwas Unterstützung bei der richtigen Auswertung von Daten benötigen.

C. Rehberg: Die Suchmaschinen versuchen es Analysten wie Dir schwer zu machen. Wie siehst du den Markt, wie wichtig sind Werkzeuge wie Deine Toolbox für die Suchmaschinenoptimierung?

J. Beus: Ich glaube ehrlich gesagt gar nicht mal, dass Google ein großes Interesse daran hat, Auswertungen und Analysen wie die der SISTRIX Toolbox zu unterbinden, da durch die richtigen Informationen bessere Webseiten erstellt werden können und somit auch Google einen Nutzen aus der Sache zieht.

C. Rehberg: Inzwischen dürftest Du genügend Daten gesammelt haben und den deutschen Markt genau kennen. Wann kommt die Sistrix Suchmaschine?

J. Beus: Lustigerweise haben wir intern bereits mal eine Suchmaschine gebaut, die auf unseren Daten basiert. Dabei mussten wir feststellen, dass zwischen der Analyse von Daten und der Erstellung eines eigenen (nutzbaren) Index Welten liegen. Und ganz ehrlich: wenn Yahoo und Microsoft das nicht hinkriegen, ist es illusorisch, sich an so ein Projekt zu begeben.

C. Rehberg: Johannes Beus bei Google. Vorstellbar?

J. Beus: Interessante Überlegung, aber derzeit wohl nicht.

C. Rehberg: Vielen Dank für das ausführliche Interview. Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg. Du hast das Schlusswort, möchtest Du unseren Lesern noch was sagen?

J. Beus: Wagt ab und an mal einen Blick über das tägliche SEO-Tagesgeschäft hinaus und probiert neue Sachen aus.

Sie befinden sind hier: Interview mit Johannes Beus

Kommentare zu Interview mit Johannes Beus:

  1. […] lesenden Text auf gruenderszene.de zu Wort und dürfen über den Aufbau ihrer Agentur sprechen und Johannes ‘Sistrix’ Beus wird bei seo-united.de über seine Sistrix Toolbox und seine berufliche Zukunft bei Google […]

  2. […] Thema Abmahnung: Wie ich schon auf seo-united.de angedeutet habe, finde ich es höchst interessant, wie man sich denn gegen den SISTRIX Crawler […]

  3. rob Website sagt:

    klasse interview.
    Die Tools sind auch klasse (habe aber keinen Zugang aktuell).
    Und den Sistrix Crawler kann man auch aussperren. Irgendwo hat sistrix geschrieben das er sich an die robots hält und man nur den User Agent (ich glaub der heißt auch sistrix) aussperren muss.

  4. Marcel sagt:

    @Chef@Seo

    um so einen Crawler per robots.txt aussperren zu können müsste man den User Agenten kennen oder alle Bots aussperren was nicht von XYZ ist.

1 2 3

Jetzt zu "Interview mit Johannes Beus" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?