SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Linkbait ist nicht gleich Linkbait

SEO  |   |  , 19:07 Uhr  |  10 Kommentare

Die wohl schwierigste Methode, neue Links zu generieren, ist die Schaffung eines Linkbaits. Im Folgenden möchte ich versuchen, den Begriff Linkbait näher zu erklären sowie die wesentlichen Eigenschaften eines Linkbaits heraus zu arbeiten…

Definition: Ein Linkbait ist ein speziell zur Generierung neuer Links, möglichst viel Traffic und/oder einer möglichst hohen Resonanz konzipierter Webinhalt. Ein Linkbait lässt sich weiter in einen echten Linkbait, einen Socialbait und Viral Content unterteilen:

Linkbait: Ein Linkbait ist ein Fachbegriff aus dem Bereich SEO und bezeichnet einen speziell zur Generierung neuer Links konzipierten Webinhalt.

Socialbait: Ein Socialbait ist ein Fachbegriff aus dem Bereich SMO und bezeichnet einen speziell zur Verbreitung über Social Media Plattformen konzipierten Webinhalt.

Viral Content: Viral Content ist ein Fachbegriff aus dem Bereich Internetmarketing und bezeichnet einen speziell zur allgemeinen Verbreitung im Internet konzipierten Webinhalt.

Wie man erkennt, ist eine klare Abgrenzung der einzelnen Begriffe nur sehr schwer möglich. Im Folgenden einige wesentliche Unterscheidungsmerkmale der drei unterschiedlichen Arten eines Linkbaits:

Linkbait: Da ein Linkbait in erster Linie darauf ausgerichtet ist, neue Backlinks zu generieren, handelt es sich hierbei zumeist um den Inhalt der eigenen Webseite. Da zudem eine gezielte Verlinkung anstrebt wird, erfolgt die Verbreitung eher kontrolliert.

Socialbait: Bei einem Socialbait kann es neben der Generierung neuer Links auch nur um die Generierung von möglichst viel Taffic gehen. Da die Verbreitung in erster Linie über Social Media Plattformen erfolgt, ist die Resonanz kaum vorhersehbar.

Viral Content: Bei Viral Content geht es zumeist in erster Linie darum, eine Message bzw. ein Produkt bekannt zumachen. Da die Verbreitung über möglichst viele Kanäle erfolgen soll, muss der Inhalt entsprechend einfach und ansprechend konzipiert werden.

Des Weiteren lässt sich ein Linkbait auch über den Inhalt in verschiedene Arten unterteilen:

Informational Linkbait: Diese Art eines Linkbaits bietet dem User derart interessante Inhalte, dass dieser gerne bereit ist, diese zu verbreiten.

News Linkbait: Diese Art eines Linkbaits bietet dem User derart aktuelle Inhalte, dass dieser gerne bereit ist, diese zu verbreiten.

Humor Linkbait: Diese Art eines Linkbaits bietet dem User derart lustige Inhalte, dass dieser gerne bereit ist, diese zu verbreiten.

Evil Linkbait: Diese Art eines Linkbaits bietet dem User derart kontroverse Inhalte, dass dieser sich genötigt fühlt, diese zu verbreiten.

Tool Linkbait: Diese Art eines Linkbaits bezeichnet z.B. die Linkgenerierung über die Bereitstellung von kostenlosen Tools oder eines Widgets.

Egal ob echter Linkbait oder virale Kampagne, sollte man bei der Schaffung eines Linkbait folgende allgemeine Eigenschaften berücksichtigen:

Thema: Erfolgreiche Linkbaits sprechen sehr oft ein nur für eine spezielle Nutzerschicht interessantes Thema an. Der Vorteil thematischer Linkbaits liegt neben der besseren Kontrolle der Resonanz in erster Linie darin, dass sich die User eher angesprochen fühlen und z.B. einen Link setzen.

Einfachheit: Der insbesondere für einen Socialbait oder einer viralen Kampagne generierte Inhalt sollte möglichst einfach gestaltet, leicht zu verstehen und unkompliziert zu verbreiten sein. Wohingegen sich z.B. ein langer Artikel eher als echter Linkbait eignet, dürften im Zuge einer viralen Kampagne mittlerweile Videos das Medium erster Wahl sein.

Natürlichkeit: Ein Linkbait sollte wenn möglich nicht als solcher zu erkennen sein. Um dieses zu vermeiden, sollte man z.B. bei einem Artikel auf eingeblendete Werbung verzichten oder ein eigentlich professionelles Video als Amateurfilm deklarieren.

[Update] Auf internetkapitaene.de wurde kürzlich ein Leitfaden zum Thema Linkbait veröffentlicht. Der kostenlose Ratgeber enthält viele nützliche Tipps. Hier einige der dort aufgeführten Ideen zur Generierung von Links:

  • Interviews durchführen
  • Über Abmahnungen berichten
  • Podcasts/Videos erstellen
  • Awards/Gewinnspiele durchführen
  • Checklisten/Top-Listen erstellen
  • Tools anbieten/bewerten
  • Partys veranstalten/sponsorn
  • Termine veröffentlichen
  • Umfragen durchführen
  • Mitglied in einem Verband werden
  • Produkte testen/Anleitungen schreiben
  • An Messen teilnehmen
  • Versuche/Tests durchführen
  • Spenden/Gutes tun

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein echter Linkbait die wohl effektivste aber wahrscheinlich auch schwierigste Form der Link- bzw. Traffigenerierung darstellen dürfte. Wohingegen jedoch nahezu alle anderen Maßnahmen des Linkbuilding gegen die Richtlinien bekannter Suchmaschinen verstoßen, ist ein Linkbait eine zwar beabsichtigte, wenn richtig gemacht, aber in keiner Weise anstößige Form der Linkgenerierung.

Gretus

Sie befinden sind hier: Linkbait ist nicht gleich Linkbait

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Constantin sagt:

    Hallo,

    eine sehr schöne Zusammenfassung! Allerdings muss man sich bewusst sein, dass ich ein Linkbait zu Filtern in der Suchmaschine führen kann. Startet eine neue Website einen erfolgreichen Linkbait, folgt anschließend eine Phase in der Sandbox.

    Zukünftig dürfte es auch eine Abwertung „gekaufter“ Linkbaits geben…

    Liebe Grüße,
    Constantin

  2. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    das stimmt. Deswegen hier auch einmal die verschiedenen Formen des Linkbaiting. Wenn ich z.B mit einem neuen Blog einen überdurchschnittlich guten Beitrag verfasse und gezielt in einige Kanäle streue, kann ich die Resonanz relativ gut steuern. Anders eben womöglich bei einem Socialbait, der größere Kreise zieht als erwartet…

    Grüße

    Gretus

  3. Jochen sagt:

    Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe auch schon mehrach versucht einen Linkbait zu starten, allerdings hat es bislang nie geklappt. Leider kann ich mir nicht leisten, irgendwas teures zu verlosen und manchmal habe ich schon fast das Gefühl, dass nur noch solche Linkbaits auch wirklich was werden. Schade eigentlich…

  4. Mißfeldt Website sagt:

    Schön zusammengefasst. Will da etwa jemand mit „Linkbait“ die SERPs stürmen 😉

    Ich denke, was fehlt, ist eine Analyse, wer überhaupt potentiell einen Linkbait starten kann (im Sinne von kalkuliert). Nach meiner Erfahrung sind es insb. im SocialWeb Bereich immer andere, die ihre eigenen Communities aktivieren, weil sie sich selber „Punkte“ oder so davon versprechen (Beispiel DIGG). Im social-Bereich kannst Du eigene Inhalte kaum so promoten, dass der Zug aufspringt.

    Gruß, Martin

  5. Jochen sagt:

    @Martin: Ein SEO-Blog will doch immer die SERPs stürmen oder nicht? 🙂

  6. Gretus Website sagt:

    Hallo,

    eine Analyse wer einen Linkbait starten kann ist schwierig. Wer eine gute Idee hat und gut vernetzt ist, der hat gute Chancen. Bis ins Detail planen lässt sich er sich ohnehin wohl nicht, etwas Glück ist eben auch dabei 😉

    Grüße

    Gretus

  7. Marcel Website sagt:

    Meine Meinung nach ist ein Linkbait mit einer rein deutschsprachigen Webseite sehr schwierig. Selbst wenn man das einigermaßen hinbekommt, sind die Links die man erhält meist den Aufwand nicht wert.

  8. Vitaliy Website sagt:

    „..gut vernetzt ist, der hat gute Chancen“ – das ist verdammt richtig. Alles andere spielt m.E. keine so große Rolle. Das was bei mir im URL steht war auch ein kleiner Versuch, hat aber kein großen Anklang gefunden. Da hätte mir wahrscheinlich ein gut besuchtes Blog oder Twitter oder sowas geholfen.

  9. […] Linkbait ist nicht gleich Linkbait « SEO (tags: seo linkbuilding linkbait unterricht) […]

  10. […] Weitere interessante Artikel zum Thema Linkbaits gibts noch auf seo-united.de, “Linkbait ist nicht gleich Linkbait“, bei Eisy (wie bereits in meinem letzten Linkwatch kommentiert) oder bei Sistrix, der nette […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?