SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Matt Cutts gibt Tipps zu Google´s Disavow Tool

SEO  |   |  , 17:10 Uhr  |  17 Kommentare

GoogleIn dem heute auf searchengineland.com veröffentlichten Interview `Matt Cutts On How To Use The Link Disavow Tool´ beantwortet Matt Cutts die wichtigsten Fragen zu dem kürzlich von Google eingeführten Tool zur Entwertung von Links. Da es sicher auch hierzulande viele Fragen zu dem Disavow Tool von Google gibt, haben wir uns im Folgenden einmal die Mühe gemacht, die wichtigsten Aussagen von Matt Cutts zusammenzufassen:

  • Damit man weiß, welche Links von Google beanstandet werden, enthalten die neueren (!) Benach-richtigungen in den Webmaster Tools einige Beispiellinks
  • Google listet in den Benachrichtigungen nicht alle Links auf, weil Spammer (!) diese Daten nutzen könnten um die SERPs zu manipulieren
  • Nicht nur diejenigen, die eine Benachrichtigung in den Webmaster Tools erhalten haben, sollten das Disavow Tool nutzen, sondern jeder (!) der glaubt über für seine Seite schädliche Backlinks zu verfügen
  • Wer nicht versucht, die seiner Meinung nach schädlichen Backlinks zunächst (!) auch manuell zu entfernen sondern diese lediglich über das Disavow Tool meldet, muss damit rechnen, dass seine Penalty nicht aufgehoben wird
  • Wer sicher gehen will, dass Google die gemeldeten Links auch wirklich erkennt, der sollte alle (!) möglichen URL-Variationen (beispiel.de, beispiel.de/index.html usw.) über das Disavow Tool melden. Eine Unterscheidung von mit/ohne www. ist nicht nötig
  • Man kann über das Disavow Tool hochgeladene URL-Listen zwar auch im Nachhinein bearbeiten, sollte sich aber die Mühe machen, gleich beim ersten Upload alle (!) schädlichen Links aufzuführen
  • Es kann Monate (!) dauern, bis Google die das Disavow Tool hochgeladenen URLs ausgewertet und in seinen Algorithmus übernommen hat
  • Ein Reconsideration Request ist nur nötig, wenn man in den Webmaster Tools auch wirklich eine Nachricht (!) über einen manuellen Eingriff seitens Google erhalten hat
  • Google verschickt zwei (!) Arten von Benachrichtigungen in den Webmaster Tools. Die eine betrifft das gesamte Linkprofil der Seite, die andere nur einige wenige Links
  • Google nutzt die aus dem Disavow Tool gewonnenen Daten bislang lediglich (!) zur individuellen Prüfung der jeweiligen Webseite, kann sich aber vorstellen, die Daten später auch zur Verbesserung des Algorithmus zu verwenden

Am Ende des Interviews weist Matt Cutts noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass man bei einer Benachrichtigung über einen manuellen Eingriff in den Webmaster Tools stets auch einen Rconsideration Request stellen sollte. Wer eine Benachrichtigung in den Webmaster Tools erhalten hat, sollte die seiner Meinung nach für seine Webseite schädlichen Links zunächst über das Disavow Tool hochladen, einige Tage warten und anschließend einen Reconsideration Request stellen…

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Matt Cutts gibt Tipps zu Google´s Disavow Tool

Kommentare zu Matt Cutts gibt Tipps zu Google´s Disavow Tool:

  1. […] Matt Cutts gibt wieder ein paar mehr oder weniger nützliche Informationen zum neuen Linkentwertungs Tool, das Google uns Webmastern zur Verfügung stellt […]

  2. […] Letzte Woche hat Matt Cutts das neue Disavow Links Tool von Google verkündet und damit wieder mal für Aufsehen in der Branche gesorgt […]

1 2 3

Jetzt zu "Matt Cutts gibt Tipps zu Google´s Disavow Tool" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?