SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Matt Cutts relativiert Nachrichten über unnatürliche Links (Update)

SEO  |   |  , 10:44 Uhr  |  17 Kommentare

Google LogoNachdem die Betreiber von Google in den letzten Tagen erneut Nachrichten über möglicherweise unnatürliche Links über die Google Webmaster Tools versendet haben, sorgt ein diesbezüglich von Matt Cutts auf Google+ gemachtes Statement nun reichlich für Verwirrung. Obwohl der Wortlaut der kürzlich versendeten Nachrichten identisch mit dem der im März versendeten Nachrichten ist, sagt Matt Cutts in seinem Statement, dass man die neuen Nachrichten nicht so ernst nehmen braucht…

Hier zunächst noch einmal der Wortlaut der über die Google Webmaster Tools versendeten Nachrichten:

Dear site owner or webmaster of …

We’ve detected that some of your site’s pages may be using techniques that are outside Google’s Webmaster Guidelines.

Specifically, look for possibly artificial or unnatural links pointing to your site that could be intended to manipulate PageRank. Examples of unnatural linking could include buying links to pass PageRank or participating in link schemes.

We encourage you to make changes to your site so that it meets our quality guidelines. Once you’ve made these changes, please submit your site for reconsideration in Google’s search results.

If you find unnatural links to your site that you are unable to control or remove, please provide the details in your reconsideration request.

If you have any questions about how to resolve this issue, please see our Webmaster Help Forum for support.

Sincerely, Google Search Quality Team

Im Folgenden eine Übersetzung des diesbezüglich von Matt Cutts auf Google+ gemachten Statements:

Solltet Ihr gestern eine Nachricht über unnatürliche Links in den Google Webmaster Tools erhalten haben, regt Euch nicht auf. In der Vergangenheit wurden diese Nachrichten versendet, wenn wir sanktionierende Maßnahmen bezüglich einer ganzen Seite ergriffen hatten. Gestern nun, haben wir einen weiteren Schritt in Richtung mehr Transparenz gemacht und versenden die Nachrichten auch, wenn wir nur einigen wenigen Links einer Seite misstrauen. Dieses kann möglicherweise zwar auch auf Spam-Aktivitäten der Seite selbst hindeuten, kann aber auch ganz andere Gründe haben.

Wir verwenden diese gezielte Maßnahme zum Beispiel auch, wenn wir gehackten Links welche auf eine unschuldige Seite verweisen misstrauen. Im Zuge unserer Bemühungen zu mehr Transparenz, wird zwar auch die unschuldige Seite eine Nachricht erhalten, muss sich deswegen nicht zwingend aber Sorgen machen.

Wir wir umfangreichere sanktionierende Maßnahmen an Eurer Seite vorgenommen haben, werdet Ihr dieses an einem Verlust im Suchmaschinentraffic feststellen, welchen Ihr unter `Search Queries´ in den Google Webmaster Tools einsehen könnt.

Wenn Ihr glaubt, von einer manuellen Panalty gegen Spam betroffen zu sein und Eure Seite nicht länger gegen die Richtlinien für Webmaster verstößt, füllt einfach einen Reconsidaration Request aus. Es kann eine Weile dauern bis wir den Request bearbeiten, sobald aber wir ihn bearbeitet haben, schicken wir Euch eine Nachricht.

Dass Google bei der Betrachtung möglicherweise vorhandener Spam-Aktivitäten einer Webseite nun etwas gezielter heranzugehen scheint, ist sicherlich begrüßenswert. Weniger begrüßenswert ist es, dass Google den von einer Nachricht in den Webmaster Tools betroffenen Webseitenbetreiber nach wie vor keinerlei weitere Informationen über die Gründe eines eventuell demnächst drohenden Trafficverlusts zur Verfügung stellt!

Googles Taktik in Bezug auf die Erkennung unnatürlicher Links zielt nach wie vor darauf ab, aufgrund von Nachrichten in den Webmaster Tools verängstigte Webseitenbetreiber dazu zu bewegen, ihr Linkprofil nach möglicherweise gegen die Richtlinien verstoßende Links selbst zu durchforsten und diese dann an Google zu melden.

Besser wäre es, Google würde den betroffenen Webseitenbetreibern eine Liste mit den aufgrund eines Verdachts auf unnatürlichen Linkaufbau derzeit `geflaggten´ Links schicken und diese hätten dann die Chance, einen Gegenbeweis auf Natürlichkeit zu liefern…

Update: Wie Matt Cutts auf Google+ noch einmal erklärt, existieren zwei unterschiedliche Arten von Nachrichten über unnatürliche Links. Die einen tragen einen gelben Warnhinweis und betreffen die gesamte Seite, die anderen keinen Warnhinweis und nur bestimmte Links. Hier noch einmal der Wortlaut der Nachricht bezüglich bestimmter Links sowie Matts diesbezügliche Erklärung auf Google+:

http://www.domain.de: Unnatural inbound links

We’ve detected that some of the links pointing to your site are using techniques outside Google’s Webmaster Guidelines.

We don’t want to put any trust in links that are artificial or unnatural. We recommend removing any unnatural links to your site. However, we do realize that some links are outside of your control. As a result, for this specific incident we are taking very targeted action on the unnatural links instead of your site as a whole. If you are able to remove any of the links, please submit a reconsideration request, including the actions that you took.

If you have any questions, please visit our Webmaster Help Forum.(Quelle nicht mehr verfügbar)

Thanks to everyone who gave feedback on this change. An engineer worked over the weekend based on the suggestions here, and starting on Sunday we made two changes so you can tell the „individual links aren’t trusted“ messages from the „our opinion of your entire site is affected“ messages.

First off, we changed the messages themselves that we’ll send out to make it clear that for a specific incident „we are taking very targeted action on the unnatural links instead of your site as a whole.“ So anyone that gets a message going forward can tell what type of action has occurred.

The second change is that these messages won’t show the yellow caution sign in our webmaster console at http://google.com/webmasters/ like our other webspam notifications. This reflects the fact that these actions are much more targeted and don’t always require action by the site owner.

Thanks again for the feedback, and we’ll continue to work on ways to provide more useful and actionable information for site owners. (Quelle)

Weiterführende Informationen

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Matt Cutts relativiert Nachrichten über unnatürliche Links (Update)

Kommentare zu Matt Cutts relativiert Nachrichten über unnatürliche Links (Update):

  1. […] Arbeit Google mit Nebelbomben und kann man den Angaben von Matt Cutts immer 100%ig trauen? […]

  2. Ullrich sagt:

    Die Suchergebnisse sind zur Zeit Scheee“““. z.b. Bei gewissen Keywords erscheinen oft Seiten 0 8 50 Seiten. Gute Seiten sind nach hinten gerutscht nur weil sie vielleicht 2 – 3 schlechte Links aufweisen. Wichtig ist ja wenn die Seite gut ist, für den User hilfreich und informativ sollte die doch vorne geränkt sein und nicht 0 8 50 Seiten was vielleicht 20 Links haben, die jetzt auf einmal vorne liegen und für den User überhaupt kein Mehrwert haben.

    Google lass dir was einfallen sonst wechseln die Leute auf Ping. Geht oft schneller wie man meint.

    Was sagt ihr

  3. Google ist der wahre Googlekiller - seopinion.de sagt:

    […] Googles Größenwahn und Profitgier sind ihre wahren und gefählichsten Googlekiller […]

  4. Timo Kühne Website sagt:

    „Verängstigte Webseitenbetreiber trifft es ziemlich auf den Punkt.“ In der Vergangenheit habe ich sehr schlechte Erfahrungen mit einer SEO-Agentur gemacht. Ich habe Tausende von Euro in diese Agentur investiert. Vor dem Penguin Update lief auch alles wie geschmiert. Danach war meine Seite jenseits von Gut und Böse. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder Links kaufen werde oder einer Agentur mein Vertrauen schenken soll.

    Ich mache nur noch alles selbst und mit äußerster Vorsicht. Ich kann nur allen raten, sich mehr auf die Inhalte zu konzentrieren. Gutes SEO bedeutet, eine hohe Update Frequenz und hochwertiger Content. Aber wie stellt Matt Cutts sich das eigentlich vor? Auf natürlichem Wege hat man in den meisten Nischen doch gar keine Chance mehr auf natürliche Weise gut zu ranken. Jeder macht SEO. Und wenn ich nur darauf warte bis nach Monaten oder Jahren, ein paar natürliche Links auf meine Webseite zeigen, kann ich auch gleich unter die Brücke ziehen. Oh man oh man.

1 2 3

Jetzt zu "Matt Cutts relativiert Nachrichten über unnatürliche Links (Update)" kommentieren:


Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?