SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Matt Cutts über Links durch Infografiken

SEO  |   |  , 14:23 Uhr  |  31 Kommentare

GoogleAls hätte er unseren Artikel `Googles Zickzack-Kurs im Umgang mit Links´ gelesen, sorgt Matt Cutts schon wieder mit einer Aussage über die Linkbuilding-Praktiken einiger Webseitenbetreiber für Unfrieden in der SEO-Welt. Wie Matt in einem Interview mit Eric Enge von stonetemple.com erklärt, seien ihm Infografiken mittlerweile ein Dorn im Auge und man müsse überlegen, ob man darüber generierte Links nicht irgendwann entwerten sollte. Hier Matts diesbezügliche Aussage frei ins Deutsche übersetzt:

Das Thema Infografiken bringt mich ein wenig in Schwierigkeiten. Ich stimme zu, das die Erstellung von Infografiken in einigen Fällen Sinn macht und eine legitime Form der Promotion darstellt, dass Problem ist nur, sobald ich etwas in dieser Form sage, nehmen einige Leute dieses zum Anlasse, gleich alles Mögliche damit zu rechtfertigen. Sie sprengen die Grenzen des Gesagten und das ist nicht in Ordnung

Im Prinzip gibt es nichts an dem Konzept einer Infografik auszusetzen. Was mich stört ist, was einige Leute mit Infografiken so alles anstellen. Sie entfernen sich darin vom Thema oder recherchieren die Fakten nicht richtig. Die Infografik mag zwar gut aussehen, wenn die darin dargestellten Fakten jedoch falsch sind, führt sie die Leute am Ende nur in die Irre.

Hinzu kommt, dass einige Leute oft gar nicht wissen, auf was sie verlinken, wenn sie eine Infografik bei sich einbauen. Nicht selten geht der Link zu einer völlig themenfremden Seite, eine Seite die sie niemals freiwillig verlinken würden. Sie wollen die Grafik um jeden Preis bei sich veröffentlichen, stimmen der Integration auch des Links zu, kümmern sich aber gar nicht darum, was sie da überhaupt verlinken. Aus unserer Perspektive ist dieses dann im eigentlichen Sinne kein richtiger Link mehr.

Eine Infografik wird mehr Erfolg haben wenn sie wirklich auch zum Thema passt, zudem gehört offengelegt, was man damit vorhat. Das Entscheidende ist, dass die Person, welche die Infografik bei sich veröffentlichen möchte, genau darüber Bescheid wissen sollte, dass sie als Anerkennung für die Erstellung der Grafik einen Link bei sich einbauen muss. Aber selbst dann muss man annehmen, dass der Link in erster Linie den Sinn hat, die Grafik bei sich veröffentlichen zu dürfen und weniger den Sinn einer echten Empfehlung hat.

Das Ganze ist ähnlich zu dem was einige Leute mit Widgets machen. Mich würde es nicht wundern, wenn wir derartige Links irgendwann demnächst nicht mehr zählen.

Matt Cutts Aussage über eine mögliche Abwertung der über Infografiken generierten Links wirft die Frage auf, was in Googles Augen überhaupt noch als `natürliches´ Linkbuilding bezeichnet werden kann?

Zweifelsohne ist der Sinn nicht weniger dieser Grafiken tatsächlich eher zweifelhaft (siehe unten 😀 ), letzten Endes aber sind Infografiken ein aus der zunehmenden Hektik des Echtzeitinternets natürlich entstandene Form der optischen Aufbereitung von ansonsten eher schwer zu rezipierenden Informationen, dessen Sinnhaftigkeit Google nicht durch die Entwertung daraus resultierender Links in Frage stellen sollte…

Infografik Matt Cutts

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Matt Cutts über Links durch Infografiken

Kommentare zu Matt Cutts über Links durch Infografiken:

  1. Alex sagt:

    Am besten die löschen alle Seiten aus dem Index, außer: Google, Facebook und Twitter. Einfach nur ein Witz. Haben die wieder Alkohol trinken bei Google erlaubt? 😉

    Grüße

  2. Baris sagt:

    Die Qualität eines Contents oder Infografik oder what ever sollte immer noch der User entscheiden und nicht Google! Und wenn ich mir die Serps für einige Moneykeywords ansehe, dann sollten sie sich eher damit beschäftigen als den Diktator im Internet zu spielen.

  3. […] Zu sehen gibt es das beeindrucke Werk hier […]

  4. Rainer Safferthal sagt:

    Matt Cutts, du wirst von Tag zu Tag langweiliger. Entwerte doch einfach alle Links. Verlangt 500 Euro Listing-Gebühr pro Jahr und führt dann ein Zufallsranking, das sich jeden Tag ändert, ein. Dann habt ihr endlich euren Feinden (den SEOs) mal ordentlich eine in die Fre*** gehauen. Also genau das was du willst.

    Zum Glück ist für mich nur noch ebay relevant. Tschüss Gockel !!!

  5. Sukow sagt:

    @Klaus: Ich finde viel schlimmer, dass man bei Suchanfragen in bestimmten Bereichen einfach nur komische Blogspot Fakeblogs vorgesetzt bekommt. Da scheint einiges im Argen zu liegen.

1 4 5 6

Jetzt zu "Matt Cutts über Links durch Infografiken" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?