OnPage.org

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Penguin-Abstrafung wegen interner Verlinkung?

SEO  |   |  , 10:37 Uhr  |  16 Kommentare

Dass neben externen Links möglicherweise auch eine zu auffällig gestaltete interne Verlinkung ein Grund für eine Abstrafung durch Googles Penguin Update gewesen sein könnte, beschreibt John Doherty von distilled in der aktuellen Ausgabe des Webmaster Fridays auf seomoz.org

John Doherty hat sich einige Verlierer des Penguin Updates einmal genauer angeschaut und insbesondere bei Seiten aus dem Bereich Tourismus festgestellt, dass neben einem auffälligen Linkprofil in den meisten Fällen auch eine auffällig gestaltete interne Verlinkung aus dem Footer vorlag. Hier ein Beispiel einer deutschen Urlaubsseite:

Mit internen Keywordlinks vollgestopfte Footer sind auch auf renommierten Webseiten keine Seltenheit. Schaut man sich die Webseite eines bekannten deutschen Onlineshops einmal an, so findet man auch hier auf jeder (!) Unterseite unzählige interne Footerlinks zu für den Shop wichtigen Kategorieseiten:

Ob eine zu auffällig gestaltete interne Verlinkung tatsächlich ein alleiniger Grund für eine Abstrafung durch Google sein kann ist zwar eher fraglich, nicht fraglich ist jedoch, dass auf jeder Unterseite identisch gestaltete Ansammlungen von Links im Footer für den Besucher kaum einen Mehrwert bieten und offensichtlich eher dazu dienen, die verlinkten Seiten gezielt in Suchmaschinen zu pushen.

Neben der Verlagerung der internen Links aus dem Footer in den sichtbaren Bereich (z.B in die Sidebar), beschreibt John Doherty im Zuge seines Videos, wie man auch große Webseiten für den Besucher sinnvoll intern verlinken kann. Der Ansatz einer `smarten´ internen Verlinkung ist die einfache Überlegung, den Besucher einer Webseite nicht immer nur die gleichen Links, sondern ausschließlich zu der jeweiligen Seite auch wirklich passende interne Links anzuzeigen:

Insbesondere die Betreiber größerer Webseiten sollten sich Johns Ausführungen über die `Auffächerung´ der internen Verlinkung einmal anschauen und anschließend überlegen, wie sie die womöglich für Suchmaschinen zu durchsichtige interne Verlinkung ihrer Seite sinnvoll verbessern können.

Wer es schafft, seinen Besuchern auf jeder Detailseite wirklich nur passende interne Links anzuzeigen und jede wichtige Kategorieseite dabei trotzdem zu berücksichtigen, der verschafft sich damit womöglich genau den Vorteil, den es in Sphären oben erwähnter Seiten mittlerweile braucht um bei Google ganz oben zu stehen…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Penguin-Abstrafung wegen interner Verlinkung?

Kommentare zu Penguin-Abstrafung wegen interner Verlinkung?:

  1. […] Jetzt kommt ein gekonnter Übergang vom Linkbuilding zur OnPage-Optimierung […]

  2. Mike Website sagt:

    Ich halte es für Quatsch, dass Pinguin überhaupt intern wertet. Was hier eher auffällt ist eine schlechte User-Experience, die vermutlich nicht von Pinguin, sondern anderen Algos erkannt wird.

    Nutzt man 1/3 der Seite für SEO, so sinkt der Anteil des interessanten Contents. Google weiß dank Analytics sehr gut, dass solche Links nicht geclickt werden und kann daher auch pauschal sagen, dass die User-Exp bei einem Aufbau XY etwas schlechter ist.

    Google würde sich aber schon sehr weit aus dem Fenster lehnen, wenn sie mehr als die User-Reaktionen (Rückkehr zur Suche, Verweildauer, etc.) werten würden und Webmastern bald noch vorschreiben wollen, mit welchen Keywords sie intern verlinken dürfen.

  3. Nico Website sagt:

    Internet Links sind böse, zu viele externe Links sind böse, dem Leser die Seite so übersichtlich wie möglich zu machen ist böse. Wo will Google bitteschön hin?

  4. seb sagt:

    Ich bin, ehrlich gesagt, mehr als verwundert, dass die Footer-Links so einen schlechten Usability-Ruf haben. Ich habe bei einer Firmenwebseite das Produktportfolio im Footer verlinkt und tracke hier die Klicks. Fast 40% der Besucher nutzen die Footernavigation…

  5. Seb@argutus Website sagt:

    Denke auch, dass Dieter Recht hat. Denn interne Links sollen einen Mehrwert für den Nutzer bieten, was insbesondere bei Reiseseiten und Online Shops nicht oft der Fall ist. Denn gerade dort sind die Footer mit internen Links nur so vollgestopft und, wie im Artikel beschrieben, auf vielen Seiten identisch. Da würde sich die Mühe schon lohnen, eine angepasste Verlinkung zu verwenden. Interessant wäre es, zu wissen, wie stark sich das wirklich aufs Ranking auswirkt. bzw wie eine Seite dadurch abgestraft wird.

1 2 3

Jetzt zu "Penguin-Abstrafung wegen interner Verlinkung?" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?