SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Sind Social Signals ein Rankingfaktor?

SEO  |   |  , 11:00 Uhr  |  42 Kommentare

Die kürzlich von Searchmetrics veröffentlichten `Google Ranking Faktoren 2012´ sorgen insbesondere innerhalb der Lager anderer bekannter SEO Tools für reichlich Verwirrung. Geht es bei derartigen Untersuchungen eigentlich gar nicht anders, als lediglich Beziehungen (Korrelationen) zwischen einzelnen Elementen aufzuzeigen, wird nun auf einmal aufgebracht darüber debattiert, ob Untesuchungsergebnisse wie die von Search-metrics den normalen Webseitenbetreiber nicht mehr verunsichern als ihm zu helfen…

Hauptstreitpunkt der Diskussion ist die von Searchmetrics aufgezeigte Korrelation zwischen einer guten Ergebnisposition bei Google und häufigen Erwähnungen innerhalb sozialer Netzwerke (Social Signals). Es ist Fakt, dass bei Google gut gelistete Webseiten oft auch via Twitter verbreitet oder bei Facebook geshared wurden! Unklar jedoch scheint die Frage, ob Social Signals nun der Grund für ein gutes Ranking oder eher nur dessen Resultat sind?

Um sich einer Antwort auf diese Frage zu nähern, ist es wichtig zu begreifen, dass sowohl Social Signals als auch das Ranking von Webseiten in einem dynamisch temporären Verhältnis zueinander gesehen werden müssen. Klar, werden neue Inhalte auf vorderen Suchergebnispositionen von der Masse auch mehr geshared, genauso aber gibt es ältere Inhalte, die auch auf hinteren Ergebnispositionen immer mal wieder, z.B. von Experten, geteilt werden.

Es ist davon auszugehen, dass die Betreiber von Suchmaschinen nicht einfach nur schauen, welche Webseite wie oft geshared wurde, sondern dass sie auch danach gucken, wann wurde diese geshared, von wem wurde sie geshared und in welchem Verhältnis dieser Share zu der wahrscheinlichen Gesamtzahl der Besucher der Seite steht (!)

Fünf innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gemachte Shares von willkürlichen Personen einer gut gelisteten Webseite mit wahrscheinlich 1000 Besuchern am Tag sind etwas anderes als fünf im selben Zeitraum gemachte Shares von Experten einer auf hinteren Positionen gelisteten Seite mit derzeit nur 100 Besuchern pro Tag!

Das in Echtzeit funktionierende Social Web bietet den Betreibern von Suchmaschinen die ungeahnte Möglichkeit, menschlich individuelle Resonanzen über die von ihnen soeben erst indexierten Inhalte zu erfassen. Ein gerade gefundener Inhalt wird nicht mehr nur mit bereits existierenden Inhalten verglichen, sondern auch mit Personen die gerade und in Zukunft darüber sprechen in eine Beziehung gebracht.

Für mich steht fest, dass Social Signals, wenn sie es nicht schon sind, zumindest in Zukunft einen direkten Einfluss auf das momentane Ranking von Webinhalten haben werden!

Mal ehrlich, in den USA werden soziale Ergebnisse mittlerweile per default angezeigt und hier wird auf Korrelationen und Kausalitäten rumgeritten? Ist es ein simpler Blogbeitrag eines SEO Tool Anbieter wert, dass die Konkurrenz plötzlich alles Bisherige in Frage stellt und teilweise nur noch irgendwelchen Senf von sich gibt?

Weiterführende Informationen

Gretus

Sie befinden sind hier: Sind Social Signals ein Rankingfaktor?

Kommentare zu Sind Social Signals ein Rankingfaktor?:

  1. Geld verdienen mit sozialen Netzwerken | SocialMediaNeuigkeiten.de sagt:

    […] Wesentliche Faktoren sind hier zum Beispiel Facebook Shares, Kommentare und Likes […]

  2. […] Social Signals ein Rankingfaktor?“ haben sich in letzter Zeit einige beschäftigt und auch Gretus hat diese Frage versucht zu beantworten […]

1 4 5 6

Jetzt zu "Sind Social Signals ein Rankingfaktor?" kommentieren:

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?