OnPage.org

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Vergesst endlich den PageRank!

SEO  |   |  , 11:44 Uhr  |  39 Kommentare

Google PageRankDa es immer wieder erstaunlich ist, wie viele Reaktionen unsere Blogbeiträge über den Google PageRank hervorrufen, möchten wir hiermit doch noch einmal die wensentlichen Aussagen des kürzlich erst von Google-Mitarbeiterin Susan Moskwa veröffentlichten Artikels `Beyond PageRank: Graduating to actionable metrics´ zusammenfassen…

Die als Webmaster Trends Analyst bei Google in Kirkland arbeitende Expertin fordert dazu auf, dass insbesondere mit dem Thema SEO noch nicht lange vertraute Webseitenbetreiber endlich damit aufhören sollen, sich dauernd nur auf den PageRank ihrer Seite zu konzentrieren.

I believe the succinctness of PageRank is why it’s become such a go-to metric for webmasters over the years; but just because something is easy to track doesn’t mean it accurately represents what’s going on on your website.

Wo der PageRank einer Seite in der Anfangszeiten der Suchmaschine Google möglichweise noch eine wichtige Rolle bei der Relevanzberechnung von Webseiten gespielt hat, gibt es laut Aussage von Susan mittlerweile viel wichtigere Dinge, auf die man sich bei der Optimierung einer Webseite konzentrieren sollte.

So the PR you see publicly is different from the number our algorithm actually uses for ranking. Why bother with a number that’s at best three steps removed from your actual goal, when you could instead directly measure what you want to achieve?

Anstatt irgendeiner nichtssagenden Zahl hinterher zu eifern, sollten Webseitenbetreiber sich lieber um die Verbesserung von Werten bemühen, die tatsächlich auch einen direkten (!) Einfluss auf den Erfolg ihrer Webseite haben. Als Beispiel nennt Susan Moskwa die Conversion Rate, die Bounce Rate und die Clickhrough Rate einer Webseite:

  • Conversion Rate: Die Conversion Rate bezeichnet den Prozentsatz der Besucher einer Webseite, die eine gewünschte Aktion (Kauf eines Produktes, Bestellung eines Newsletters usw.) ausführen.
  • Bounce Rate: Die Bounce Rate bezeichnet die Prozentsatz der Besucher einer Webseite, die bei ihrem Besuch nur einige einzige Seite aufrufen und diese nach wenigen Sekunden bereits wieder verlassen.
  • Clickthrough Rate: Die Clickhrough Rate (CTR) in diesem Zusammenhang bezeichnet das prozentuale Verhältnis der Anzahl der Einblendungen einer Webseite in den Ergebnissen von Suchmaschinen zur Anzahl der tatsächlich von den Suchenden getätigten Klicks auf diese Seite.

Auch wenn es etwas länger schon mit SEO vertraute Webseitenbetreiber langweilen mag, kann man deratige Beiträge eigentlich nicht oft genug schreiben. Nutzt die kostenlosen Möglichkeiten, die Euch Werkzeuge wie Google Analytics oder die Webmaster Tools zur Verfügung stellen, konzentriert Euch auf die Verbesserung von Werten die Euch wirklich etwas bringen und lasst Euch nicht von Zahlen täuschen, die eigentlich gar keine wirkliche Aussagekraft haben…

Eure SEO-united.de Blogger

Sie befinden sind hier: Vergesst endlich den PageRank!

Kommentare zu diesem Beitrag:

  1. Matthias sagt:

    PR Optimierung hat schon seine Berechtigung. Links von einer Seite mit hohem PR verkaufen sich besser, als welche mit niedrigem PR. Bei der Beurteilung der Bedeutung des PR kommt es also tatsächlich darauf an „what you want to achieve“.

    Gruß
    Matthias

    • Rupert Website sagt:

      Aber Susan sagt auch völlig richtig, dass das Verkaufen von Links gegen die Google Richtlinien verstößt. Ist natürlich eine Frage ob Google das erkennt. Man kann natürlich auch nach dem Moto „No Risk, No Fun“ optimieren, aber am Ende triffts dann wieder den Kunden. Seriös ist was anderes.

  2. Ferdinand sagt:

    Der Pagerank ist schon seit Jahren fürn Arsch. Wir haben verschiedene Onlineshops und der Shop mit PR1 macht 4 Mio Umsatz im Jahr. 2 andere Shops mit PR3 und 4 machen zusammen nichtmal 1 Mio.

    • Chef@SEO Website sagt:

      Was nicht am Pagerank oder Ranking liegen muss, sondern auch am Produkt!

    • Sebastian Website sagt:

      Umsatz ist nicht schwer – Gewinn zählt! Ich kann auch eine PR0-Seite über AdWords mit Usern und damit Umsatz versorgen… 😉

  3. Active-Seo Website sagt:

    Stellt sich mir allerdings die Frage warum Google denn nicht auch endlich den Public Page Rank abschafft?!

    Stattdessen haben Sie ja jetzt erst ein Update gemacht. Eine der einfachsten Möglichkeiten etwas gegen den florierenden Handel mit Links zu unternehmen, wäre den PR einfach nicht mehr anzuzeigen.

    Das würde zumindestens ein Hauptverkaufsargument aushebeln.

  4. Paul sagt:

    Wenn ich in die Vergangenheit schaue: Vielleicht solltet ihr Euch den Titel des Beitrags selbst zu Herzen nehmen.

    • Gretus Website sagt:

      Hallo Paul,

      unsere Empörung wegen der PR-Herabsetzung hatte weniger mit dem PageRank an sich als mit der Tatsache zu tun, dass wir damit für etwas bestraft wurden, was wir so nicht gemacht hatten…

      Grüße

      Gretus

    • Mike Website sagt:

      @Paul: War auch mein erster Gedanke *g*

  5. […] Wie seo-united.de berichtete spielt der PageRank eine immer geringere Rolle bei der Bewertung der Website durch Google […]

  6. Enrico Schütze Website sagt:

    OK, vergessen!

  7. SEOPunk Website sagt:

    Wann kapiert Ihr endlich, dass das unser Rank ist. PR steht für Popularity Reference! Manmanman. Klar ist PR Optimierung gut. Natürlich sollten noch viel mehr auf PR Optimierung setzen und natürlich setzt PR neimanden herab. Das ist Unfug! 😀

  8. Wildner Akademie Website sagt:

    Der PageRank ist schon länger keine aussagekräftige Metrik mehr, ohne weitere Metriken zu untersuchen. Der angezeigte PR unterscheidet sich auch wahrscheinlich deutlich vom Google internen PR. Je länger Google kein öffentliches Update ausrollt, desto unschärfer wird dieser Balken. Jetzt hat Goolge erst vor wenigen Tagen „zugeschlagen“, dann häufen sich wieder Artikel zum Thema PageRank.

    Wir können nur hoffen, dass der PageRank immer stärker in den Hintergrund rückt. In den Vordergrund sollte vielmehr das Thema Qualiät rücken. Farmer und Panda sind hier nur die Vorboten. Google wird stärker denn je an der Qualitätserkennung arbeiten. Jeder sollte also an den eigenen Seiteninhalten arbeiten. Aufenthaltsdauer, Absprungrate, Conversion: Das sind handfeste Metriken.

  9. Chef@SEO Website sagt:

    So lange Google den Updated scheint er nicht unwichtig zu sein, so lange Google Linkkauf verbieten will, wollen die, dass jeder denkt, der PR sei unwichtig…

    Für mich reine Politik seitens Google den PR für unwichtig zu verkaufen, denn sonst hätten die den doch schon längst platt gemacht, oder sie wollen uns nur vorführen. Neues Unternehmensmotto: be evil 🙂

    • hustla214 sagt:

      Bin der gleichen Meinung wie „chef“! Solange Google wert auf den PR legt tue ich das auch. Natürlich ist der PR ja nicht der einzige Faktor in SEO, aber so sehr unterschätzen sollte man ihn jetzt auch nicht.

    • Steve Website sagt:

      Ist doch nicht schlecht für Google, wenn sich der Pagerank einer Seite nach einem (öffentlichen) PR-Update erhöht und plötzlich tauchen dort neue Links auf, obwohl die Seite sich seit einiger Zeit nicht mehr geändert hat. Die beste Möglichkeit, um die verkauften Links zu enttarnen.

  10. cavalorn Website sagt:

    „Hört was Jan Kutschera spricht, hoher PR stört ihn nicht.“ 😀

    Ich hoffe für euch, dass ihr öfters als 1-3 mal im Jahr „updated“ 😉

  11. Hans sagt:

    Das liest man zwar ständig, erstaunlich ist jedoch, daß Seiten mit hohem PR auch deutlich mehr Besucher bekommen.

    Meine Startseite hat einen PR3, eine Unterseite welche 70-80% des Traffics bringt, hat einen PR4. Dabei hat die Startseite wiederrum 80-90% der Links. Der PR hat schon seine Daseinsberechtigung…

    Trotzdem gibt´s na klar wichtigeres…

  12. Lara sagt:

    Ich würde nie Links nur anhand des Pageranks kaufen.

    Ich optimiere meine Seiten nicht auf den Pagerank, sondern auf andere Faktoren.

    In keiner meiner täglichen Handgriffe spielt der Pagerank eine bedeutende Rolle.

    Aber dennoch freue ich mich wie ein Kind, wenn eine neue Seite bei dem nächsten Update von 0 auf 4 steigt.

    Also laßt den Pagerank doch einfach das sein was er ist, ein Gimmick wie der Umdieeckengucker aus dem Yps-Heft.

  13. sanremo sagt:

    Pagerank ist wichtig beim SEO, zweifelsohne, aber wie so treffend geschrieben gibt es viele andere mittlerweile auch wichtige Parameter auf die man zielen sollte.

  14. DoFollowBlogger Website sagt:

    PR ist n reiner Image-Faktor geworden. Manche Leute fahren ja auch Porsche obwohl Fahrradfahren so viel gesünder ist.

  15. Khalil Website sagt:

    Den PR einfach abzuschreiben oder als reinen Imagefaktor zu bezeichnen ist doch purer Quatsch!

    Klar spielt der PR für die Sichtbarkeit und damit die Besucherzahlen einer Webseite keine Rolle, aber eins ist doch unbestreitbar: Der PR ist eine wichtige Kennzahl was die Crawlrate und Crawltiefe einer Webseite angeht!

    Schließlich gibt der Wert unmittelbar Aufschluss darüber, wie häufig bzw. autoritär eine Webseite im Netz verlinkt ist.

    Es gibt immer Werte die von Google heruntergespielt werden und beispielweise nicht genau angegeben werden (Backlinks, genaue Zahl indexierter Seiten) aber gerade die sind häufig der Schlüssel zum Erfolg!

    Und für Linkkäufer und Verkäufer ist und bleibt der PR die Basis für Verhandlungen bzw. die Preisgestaltung.

    Also PR ist nicht alles, aber er ist auch nicht ein Wert der „eigentlich gar keine wirkliche Aussagekraft“ besitzt!

  16. Tom sagt:

    Ich würde beim Backlink-Tausch oder -Kauf eher auf Werte wie den Sichtbarkeitsindex von Sistrix oder OVI von Xovi achten, (natürlich auch Domainalter, Domainpop, Anzahl indexierter Seiten usw.). Der hat doch zig mal mehr Aussagekraft wie der Pagerank. Komisch dass es eigentlich jeder weiß, aber trotzdem selber sich immer vom Pagerank ablenken lässt und doch Domains bevorzugt die einen höheren PR haben, auch wenn die Sichtbarkeit dieser Domains schlechter ist als Webseiten mit einem niedrigeren PR.

    Aber mal ehrlich: Wenn der PR wirklich für alle total wertlos wäre, würde hier gar nicht darüber geschrieben werden, also machen wir uns mal nichts vor. Es ist einfach cooler einen PR 5 als einen PR 2 zu haben…

  17. Jens Website sagt:

    Also ich bin der Meinung, dass man sich mal analytics anschauen soll, bevor man auf sowas wie den PR geht. Da findet man doch immer noch die wichtigsten Indikatoren.

    Wenn die Abbruchraten in die Höhe schießen bringt es doch nix wenn ich massiv viel traffic auf die Seite bringe. Wenn die Besucher bleiben weil sie dass gefunden haben wonach sie gesucht haben ist es doch genau dass was wir mit der Optimierung erreichen wollen oder sehe ich das falsch?

  18. Axel Website sagt:

    Boah, kaum hat man durch fürchterlich harte Arbeit, Blut, Schweiß, Tränen und vor allem geduldiges Warten endlich mal PageRank, kommt Ihr daher und macht ihn mies 😉

    Dabei wollte ich gerade ein paar ahnungslose Pseudo-SEOs mit einer killermäßigen E-Mail anschreiben und ihnen PR 2-Links zu räsonablen Preisen unterjubeln.

    Sehr beliebt in diesem Zusammenhang ist der erklärende Satz, den viele Möchtegern-Linkverkäufer einfach drauf haben müssen: „Der Page Rank ist wichtig für die Platzierung einer Seite in den Suchergebnissen der Suchmaschine Google.“ Darf auf keinen Fall im Anschreiben fehlen! 😉

    Spätestens seit dem Panda-Update und weiteren ständigen Updates des Algorithmuses sollten derartige Mails aber – Gott sei Dank – der Vergangenheit angehören.

    Viele Grüße

    Axel

  19. Segelfilmer Website sagt:

    Meine Startseite hat jetzt einen Pagerank von 5, bisher nur 2, An den Besucherzahlen änderte dies jedoch nichts.

    Dennoch freue ich mich über den gestiegenen PR, denn ich vergleiche meine Position gelegentlich mit der themenverwandter Seiten. Und wenn die weniger gestiegen sind oder gar nicht, dann habe ich offenbar gut/besser gearbeitet.

    Denn an irgendwelchen Qialitätskriterien wird sich der Pagerank weiterhin orientieren, wenn auch nicht mehr direkt so relevant für Google-Suchergebnisse.

    Liebe Grüße – Thomas

  20. Tobias sagt:

    Ich denke immer noch, dass der PR einen gewissen Einfluss hat. Hinter so einem PR Update steht sehr viel Rechenarbeit. DataCenter müssen aktualisiert werden usw.! Wieso sollte man sich diese sinnlose Arbeit machen? Google weiß doch, dass der PR den PReis bestimmt und die ziehen da mit und investieren noch Rechenpower in den Handel.

  21. @businuss Website sagt:

    Ich finde es ja beeindruckend das dieses nun wirklich ausgelutschte Thema noch immer eine solch hohe Anzahl an Kommentaren und Diskussionen auslöst. Schon das alleine zeigt, dass der PR in den Köpfen von vielen SEOs noch immer größer ist, als das Google recht und lieb ist. Da der eigentliche Wert in den Köpfen kalkuliert wird (ganz wie an der Börse..), ist der PR mit ziemlicher Sicherheit noch immer nicht als „tot“ zu bezeichnen.

  22. Daniel sagt:

    Wenn der PR so tot ist, warum gibt es immer noch Updates. Ich denke, dass der PR zwar nicht mehr so wiechtig ist wie früher, aber vielleicht ein guter Indikator für Panda. Zudem weiß man, dass sein PR5 Projekt garnicht so schlecht sein kann und das man auf dem richtigen Weg ist….

  23. Bernhard Website sagt:

    Bei mir gab es auch ein paar schöne PR-Erhöhungen. Allerdings wirkt sich der Pagerank nicht auf das Ranking aus. Es ist eher ein Qualitätssignal.

    • Sebastian Website sagt:

      Ja, denn es ist ja so, dass der PR schon im Ranking enthalten ist. Das Ranking ändert sich ständig und der PR ist dann (anteilsmäßig, soweit die Faktoren für Ranking und PR übereinstimmen) die Momentaufnahme des Rankings.

  24. Marcel Website sagt:

    Ich finde es ätzend, dass „Linkverkäufer“ also auch nur vermutete Linkverkäufer, dann wird mal munter abgestraft. Ich wurde bei einer Seite abgestraft und das ohne jede Art von Linkverkauf. Super.

  25. Dirk von Seorie.net Website sagt:

    Lasst Euch nicht von Zahlen täuschen, die eigentlich gar keine wirkliche Aussagekraft haben…

    Das kann ich so aber nicht stehen lassen! PR hat nach wie vor eine Bedeutung!

    • Olga Website sagt:

      Der Pagerank hat mich auch irritiert. Bei den Suchergebnissen stehen oft die Websites mit einem niedrigeren Pagerank im Top-Ranking, wie kann es passieren.

  26. Beobachter Website sagt:

    Der Pagerank ist schon lange sinnlos und bringt nur was als „Linkware“. Auch Google selbst ist nicht mehr das was es einmal war. Geht auf Bing und optimiert ganz normal und Ihr werdet bald oben stehen.

  27. Christian sagt:

    Auf die Conversion Rate konzentrieren ist völliger Schwachsinn. Es gibt Portale die mir in Adwords Klicks ohne Ende gebracht haben aber keinen einzigen Kauf. Solche Portale stehen dann auf den ersten Seiten der Suchmaschine. Laut der Aussage der Mitarbeiterin müsste diese Seite nun in den Serps fallen. Das ist aber nicht der Fall. Was soll dann diese bescheuerte Aussage von der Google Mitarbeiterin?

  28. […] Inzwischen ist der PageRank so oft totgesagt und dann wieder als Geheimtipp gehandelt worden, dass man nur noch eines sicher weiß […]

Kommentieren

Loading Disqus Comments ...

Ihre Agentur noch nicht dabei?

Ihr Job noch nicht dabei?

Ihr Beitrag noch nicht dabei?