SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Wie Bing die Qualität von Webseiten bewertet

SEO  |   |  , 08:51 Uhr  |  15 Kommentare

Bing LogoDr. Jan Pedersen, Chief Scientist, Bing and Information Platform R&D, fasst in seinem kürzlich veröffentlichten Artikel „The Role of Content Quality in Bing Ranking“ noch einmal zusammen, wie die Betreiber von Bing die such-maschinenspezifische Relevanz einer Webseite ermitteln. Bings Algorithmus (?) zur Bewertung von Webseiten stützt sich auf drei Säulen, auf thematische Relevanz, auf den korrekten inhaltlichen Zusammenhang sowie auf die allgemeine Qualität eines Webinhalts…

Nachfolgend eine Grafik, welche zunächst einmal erklärt, was genau die Betreiber von Bing unter Qualität verstehen. Die allgemeine Qualität eines Webinhalts resultiert aus den drei Faktoren Authority (Von wem stammt der Inhalt?), Utility (Welchen Nutzen liefert der Inhalt?) und Presentation (Wie wird der Inhalt dargestellt):

Content Quality bei Bing

Nachdem Bing die allgemeine Qualität eines Webinhals bestimmt hat, wird diese noch mit den Faktoren Topical Relevance (Passt die Seite auch wirklich zu der Suchanfrage?) und Context (Was weiß man noch über den Suchenden?) kombiniert und man erhält das letztendliche Ranking (?):

Ranking bei Bing

Dr. Jan Petersen gibt im Zuge seines Artikels noch einige Beispiele, welche auf eher minderwertige Inhalte hindeuten:

Beispiel für eine Webseite mit zu viel Werbung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Betreiber von Bing bei der Bewertung von Webseiten ähnlich vorgehen wie auch andere Suchmaschinenbetreiber. Verfügt eine Webseite über zu viele werbende Elemente, geht ein an sich eher informativer Charakter einer Seite irgendwann verloren und man hat kaum noch eine Chance, weit oben in den Ergebnissen einer Suchmaschine gelistet zu werden…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Wie Bing die Qualität von Webseiten bewertet

Kommentare zu Wie Bing die Qualität von Webseiten bewertet:

  1. Elmahdi says:

    Ich bin auch der Meinung, dass ein guter Beitrag, der gut „designt“ wurde, auch die Berechtigung hat auf Platz 1 zu sein. Immerhin möchte man sich nicht durch ständige Werbung kämpfen müssen um nur ein Text lesen zu können.

    Umso mehr man das Problem des suchenden löst, desto besser wird man auch ranken.

  2. Alex says:

    Der größte Nachteil von Bing ist, das es zu Microsoft gehört und um es einwenig(viel) zu übertreiben, keiner mag Microsoft!

  3. Maik says:

    Vor allem ist Bing ist nicht mehr das, was es einmal war und das es irgendwann soweit kommen musste, dass Facebook sich von denen verabschiedet ist selbstverständlich. Andere Suchmaschinen haben da einfach mehr drauf und haben wesentlich mehr User, vor allem in Deutschland. Na mal sehen wie Facebook das zukünftig löst. Davon abgesehen wird fehlt Facebook auch noch eine eigene Suchmaschine. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Bing sich an den Suchergebnissen von Google bedient, ich habe dafür aber leider keinen Beweis.

    Jedenfalls hat Bing einfach einen zu kleinen Marktanteil um mit Google mithalten zu können, auch die Suchergebnisse erscheinen mir öfter sehr willkürlich zu sein. Mal so und mal so, sehr merkwürdig.

    LG Maik

  4. Bastian says:

    Gibt es Quellen dafür, dass Bing die Suchergebnisse von Google verwendet? Immerhin sind die beiden Unternehmen Wettbewerber und daher kann ich mir nicht vorstellen, dass Google einfach so zulässt, dass Bing mit fremder Technik Geld verdient. Ich habe auch eher das Gefühl, dass die Bing Ergebnisse denen von Google 2010 entsprechend, also ohne Filter wie Penguin und Panda.

1 2 3

Jetzt zu "Wie Bing die Qualität von Webseiten bewertet" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?