SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
AdWords, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Die neue Facebook-Suche ist gefährlich!

Social Media  |   |  , 07:37 Uhr  |  28 Kommentare

FacebookWo wir Facebooks auf bestimmte Themenbereiche festgelegte Suche `Graph Search´ in unserem Artikel `Facebook-Suche im Social Graph vorgestellt´ noch als cleveren Schachzug bezeichnet haben, zeigen erste Praxistests der neuen Suchfunktion, dass die Begrenzung auf die vier Bereiche Personen, Fotos, Orte und Interessen auch zu datenschutzrechtlich eher bedenklichen Ergebnissen führen kann…

Um zu zeigen, welche teilweise grenzwertigen Dinge sich mit der neuen Suche von Facebook anstellen lassen, hat einer der ersten Nutzer einen Tumblr-Blog mit dem Titel `Actual Facebook Graph Searches´ angelegt und einige Beispiele seiner Meinung nach eher fragwürdiger Suchergebnisseiten veröffentlicht. Hier ein Auszug:

Mothers of Catholics from Italy who like Durex

Facebook-Suche am Beispiel Catholics

Current employers of people who like Racism

Facebook-Suche am Beispiel Racism

Married people who like Prostitutes

Facebook-Suche am Beispiel Prostitutes

Wie man an obigen Beispielen sehr gut erkennt, kann die thematisch begrenze Suche von Facebook schnell auch dazu führen, dass man als Nutzer in Ergebnisgruppen aufgeteilt wird, deren letztendliche Aus-sage man so eigentlich nie zugestimmt hätte.

Die neue Suche von Facebook schert die Nutzer zu sehr über einen Kamm, stellt Beziehungen zwischen Dingen her, die von den Nutzern in dieser Konstellation womöglich gar nicht so gemeint waren und macht aus einem nicht selten auch einfach nur aus Spaß gemachten Like unter anderen Umständen urplötzlich ein politisches Statement.

Mit Einführung der neuen Graph Search ist das einfache Liken von Inhalten auf Facebook keine zwischenmenschliche Spaßhandlung mehr, sondern zu einem algorithmischen Gradmesser für die Einteilung von Menschen in Ergebnisklassen verkommen, mit welchen sich die gefährlichsten Aussagen treffen lassen! Wohl dem, der heute noch weiß, was er gestern geliked hat…

Eure SEO-united.de Blogger
Sie befinden sind hier: Die neue Facebook-Suche ist gefährlich!

Kommentare zu Die neue Facebook-Suche ist gefährlich!:

  1. Eva Ihnenfeldt says:

    Genau das hab ich gleich befürchtet: Ich werde gescannt, analysiert und in praktische Schublädchen gepackt – das was Facebook von Anfang an intern tut, wird nun für das Wohl der Werbekunden öffentlich nutzbar.

    In unseren Weiterbildungen zum Social Media Manager greifen tatsächlich so gaaaanz langsam immer mehr Teilnehmer zu Google+ und anderen Tools und nutzen Facebook nur noch als „offizielle Pressestelle“ – Persönliches sollten gerade Social Media Experten lieber nichts zu Facebook packen – es ist definitiv zu gefährlich für die Reputation.

  2. Zoran Depic says:

    Facebook wird immer gefährlicher, weil sie immer mehr infos über uns haben, und diese nicht löschen lassen…

  3. Heinz Inge says:

    Naja, bei allen Likes ist das ja nicht so, die meisten sind völlig unerheblich. Allerdings sind auch bisher alle gnadenlos aus meiner Freundesliste geflogen die bei der NPD oder ähnlichen Vereinen einen LIKE gesetzt haben.

    Allerdings wird man das wahrscheinlich schnell automatisch auswerten können um ganze Bevölkerungsgruppen zu kategorisieren und sie gezielter mit Werbung vollmüllen zu können.

    • Rainer Safferthal says:

      Artikel 3 Absatz 3 des Grundgesetz könnte man eigentlich auch gleich in der Gesinnungsdiktatur BRD abschaffen! Oder?

      Allerdings sind auch bisher alle gnadenlos aus meiner Freundesliste geflogen die bei der NPD oder ähnlichen Vereinen einen LIKE gesetzt haben.

      Machst du das auch, wenn die einen Like bei den LINKEN oder anderen Linksextremisten haben. Es ist nämlich mehr oder weniger die gleiche Grundgesinnung. Nur halt internationalistisch.

      Allerdings wird man das wahrscheinlich schnell automatisch auswerten können um ganze Bevölkerungsgruppen zu kategorisieren und sie gezielter mit Werbung vollmüllen zu können.

      Oder Sie zu verfolgen. Heute die Rechten und morgen, wenn das Pendel in die andere Richtung ausschlägt braucht man nur auf Facebook und Co. zu schauen, wen man im Kampf gegen Links verfolgen muss.

      • Heinz Inge says:

        Willst du mir jetzt erzählen das ich kein Recht habe mir meine Freunde auszusuchen? Ich halte NPD Anhänger nunmal für gemeingefährliche Idioten.

        Wenn du sie toll findest kannst du mit ihnen gerne ein Bierchen trinken gehen, müsstest aber damit leben das ich dich auch nicht mit dem Arsch ansehen würde.

      • Rainer Safferthal says:

        Von deinen virtuellen Freunden kannst du doch löschen wenn du willst. Machst du in der Offline-Welt auch gleich einen Check, wenn du jemanden neues kennenlernst, ob jemand NPD oder was weiss ich für ein Anhänger ist. Nur keine falsche Partei, Musik, TV-Sendung, Stadt, Tiere, … mögen. Sonst wird man gelöscht. Schöne neue Überwachungswelt. Die N.- und SED-Sozialisten hätten sich über ein Facebook gefreut wie ein Kleinkind auf Weihnachten.

      • Korrupt says:

        Es erstaunt mich immer wieder, wie angegriffen sich manche Leute fühlen, wenn man auf Nazibekanntschaften keinen Wert legt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

      • Rainer Safferthal says:

        Wo fühle ich mich angegriffen. Ich hätte so etwas auch geschrieben, wenn du einfach Leute löscht, weil Sie Die Geissens geliked haben.

      • Korrupt says:

        Ach, Gesinnungsdiktator ist eine freundschaftliche Bezeichnung? Und was gehts dich an, wen ich like und entfolge? Leute, die eine Naziliebhabpflicht einfordern, weil alles andere Gesinnungsdiktatur ist, packe ich sehr reinen Herzens in die Schublade, in die sie gehören.

  4. Oneck says:

    Sag ich doch! Das Ganze erinnert doch stark an die Methode der Rasterfahndung.

  5. Jet says:

    Haha ^^ Das Bild der Tesco Mitarbeiter, denen Pferde gefallen, ist auch nicht ohne. Kürzlich wurde in den Beef-Burger ein erheblicher Anteil Pferdefleisch gefunden.

    Bin gespannt was da noch auf uns zukommt. Vom Marketing her, lassen sich mit Kreativität sehr gezielte Kampagnen schalten, die mit der Zeit immer gezielter werden durch die Masse der Daten.

    Was aber alle Dating-Portale schlägt ist die Suche: Single women who live nearby and who are interested in men and like Getting Drunk

1 2 3 4

Jetzt zu "Die neue Facebook-Suche ist gefährlich!" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?