SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Constantins Wochenrückblick 43/07: PR wie Panik rundum

Wochenrückblicke  |   |  , 01:24 Uhr  |  2 Kommentare

Diese Woche ist so einiges passiert und eine anstrengende Woche, mit einem noch anstrengenderen Wochenende, liegt hinter uns.

Aber Eins nach dem Anderen. Angefangen hat der ganze Stress am Ende dieser Woche mit der manuellen Herabstufung des PageRanks verschiedenen deutscher Internetseiten durch Google. Auslöser war das Verkaufen von Links dieser Seiten.

Der richtige Hammer kam dann in der Nacht von Freitag auf Samstag. Das lang erwartete Page-Rank Update wurde von Google durchgeführt.

Hierbei hat es sich allerdings nicht um ein gewöhnliches Update gehandelt. Viele Seiten, insbesondere Blogs, die Triagami Rezessionen schreiben, wurden mit einem niedrigeren PR bestraft. Google versucht also den Linkhandel einzuschränken, indem Seiten, welche Links verkaufen mit einem niedrigen PR versehen werden. Betroffen sind auch große Newsportale wie beispielsweise zeit.de Eine ausführliche Liste abgestrafter Seiten findet sich bei Jojo.

Durch diese Veränderung ist der Linkhandel sicherlich nachhaltig beeinträchtigt. Links aus dem Content einer Interseiseite dürften in Zukunft deutlich an Wert gewinnen, Links aus dem Footer dürften hingegen einen deutlichen Wertverlust erleiden.

Die positive Nachricht ist allerdings, dass das Ranking bislang (noch) nicht beeinflusst wurde und die Herabstufungen vermutlich nicht mittels eines Algorithmuses vorgenommen wurden. Ich vermute eine Halbautomatik mit manueller Kontrolle.

Der „neue Page-Rank“ könnte allerdings der Grund für den langen Zeitraum seit dem letzen Update gewesen sein.

Auch zu vermuten ist, dass Google seine Möglichkeiten zur Ermittlung von Linkverkäufern testet. Fast jeder SEO Blog berichtet darüber und so ist für Google gut zu erkennen, mit welcher Qualität man abgestraft hat und ob es die richtigen getroffen hat. Nach einer ausgibigen Testphase sind sicherlich auch Auswirkungen im Ranking zu vermuten. Wenn man betrachtet, dass jedoch die relevantesten Seiten gelistet werden sollen, kann ich mir dies nur in Extremfällen vorstellen.

Ich bin auf die weitere Entwicklung in diese Richting gespannt und hoffe, dass sich der Markt etwas bereinigt. Sistrix gibt in seinem Blog schonmal eine Prognose, wie es weitergehen könnte. Ich glaube allerdings nicht, dass sich Google mit diesem Schritt ins eigene Fleisch schneidet.

Mal abgesehen von der Hysterie um den PageRank war nicht wirklich viel los.

Suchmaschinenoptimierung:
Der Social Bookmark Dienst Mr.Wong verlinkt nun nur noch mit nofollow Attribut. Ich weiß ja nicht, ob das so gut war bzw. ist.

Allgemeines:
Google Adsense will es in Zukunft ermöglichen, Anzeigen nun zentral verändern zu können. Somit braucht man nicht mehr an den Quelltext der Seite. Eine längst überfällige Funktion.

Eine schöne Übersicht, der bereits veröffentlichten Logos von Google.

Bloggen:
Der GoogleWatchBlog feiert zweijähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch!

Das war’s dann irgendwie auch schon. Der Feedreader läuft zwar über, aber mindestens 80% der Beiträge berichten über das PR-Update.

Einen Hinweis in eigener Sache möchte ich hier noch auf die kürzlich veröffentlichten SEO-Blogcharts geben.

Sie befinden sind hier: Constantins Wochenrückblick 43/07: PR wie Panik rundum

Kommentare zu Constantins Wochenrückblick 43/07: PR wie Panik rundum:

  1. check-fin says:

    was soll eigendlch die ganze hysterie um das pr-update?? wer links kauft ist selber schuld.

  2. Michael says:

    Dass Mr.Wong jetzt nur noch mit nofollow verlinkt find ich….. ^^ Zum Glück ist das hier anders ;)

    gruß

Jetzt zu "Constantins Wochenrückblick 43/07: PR wie Panik rundum" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?