Mehr erfahren

Lohnen sich Premiumeinträge in Webkataloge?

Hubba: Mich würde mal interessieren, wann sich kostenplichtige (Premium-) Einträge in Webkataloge lohnen aus SEO-sicht? Worauf sollte man achten?

  • möglichst viele/wenige Einträge?
  • Themenrelevanz?
  • Art der Hervorhebung?
  • Art der Verlinkungen?

Welche Varianten lohnen sich da? Und wie kann ich den echten Wert etwa abschätzen? Oder bringt das fürs Ranking eigentlich nie Vorteile und man sollte für das Geld lieber normale Links kaufen?

Constantin Rehberg: Das grundlegende Problem bei Webkatalogen ist ihr einziger Zweck, der lediglich in der Manipulation der Verlinkung von Domains besteht. Webkataloge sstehen schon lange auf der `Anti-Liste´ der Suchmaschinen, welche Kataloge recht einfach an ihrer typischen Syntax erkennen können. So kann es entweder passieren, dass ein Webkatalog komplett aus dem Index der Suchmaschine verschwindet oder aber die ausgehenden Links einfach nur keine Bedeutung mehr haben und nicht ins Ranking der verlinkten Seiten einfließen. Diese Abstrafung ist dann völlig unabhängig vom PageRank oder einem etwaigen Ranking. PageRank und Ranking können durchaus existieren, Linkliebe wird trotzdem keine vererbt.

Darüber hinaus haben Webkataloge noch ein weiteres, natürliches Problem. Durch die mangelnde natürliche Verlinkungsbereitschaft gegenüber Webkatalogen verfügen diese oft nur über wenige und zusätzlich schlechte eingehende Links, aber extrem viele ausgehende Links. So hat selbst ein nicht abgewerteter oder abgestrafter Webkatalog kaum einen Einfluss auf das Ranking.

Durch Prämiumeinträge lässt die Position und Bedeutung eines Links innerhalb eines Webkatalogs zwar minimal verbessern, aber tatsächlich nur minimal. Da nur schwer überprüft werden kann, ob ein entsprechender Webkatalog überhaupt eine Relevanz hat, würde ich an dieser Stelle empfehlen, nicht nur die Finger von Prmiumeinträgen sondern Webkatalogen ganz im Allgemeinen zu lassen. Wenn überhaupt eine Wirkung messbar ist, dann ist diese einfach zu gering. Das ganze Phänomen beschreibt meiner Meinung nach die Metapher der Geldverbrennung am Besten. Fazit ist, Premiumeinträge in Webkataloge lohnen sich nicht.

Kommentare:

  1. Shopmee sagt:

    „Fazit ist, Premiumeinträge in Webkataloge lohnen sich nicht.“ Das stimmt nur aus der engen SEO-Sicht. Wenn man aber Webkataloge betrachtet in denen User tatsächlich suchen, z.B. Preisroboter o.ä., können Premiumeinträge schon einen Nutzen haben. Da ja hier qualifizierte Besucher kommen. Hier kommt es dann auf das Preis-Leistungs-Verhältnis an.

  2. Constantin sagt:

    Hallo Shopmee,

    ein Preisroboter ist wie der Name schon sagt kein Webkatalog. Hinzu kommt, dass ein Webkatalog der Besucher bringt, noch lange keinen Vorteil für das Ranking der verlinkten Seite haben muss. Dennoch würde ich jedem ausdrücklich davon abraten, irgendwie geartete kostenpflichtige Premiumeinträge zu kaufen. Offensichtlicher kann man Linkkauf ja gar nicht betreiben…

    Liebe Grüße,
    Constantin

  3. hubba sagt:

    Hi,

    danke für den Hinweis. Ich werde mir also nicht nur das Geld dafür sparen, sondern generell die Zeit anders investieren.

    @Shopmee: Sicher gibt es Kataloge oder Protale wo es sinnvoll ist, besonders um dafür echte Besucher zu bekommen. Mir ging es hier aber wie gesagt nur um den SEO-Effekt.

    MfG
    hubba

  4. Jahn sagt:

    Ich würde sagen dass es darauf ankommt, was es für ein Webkatalog ist und wo der Link dort genau platziert wird. Ein sehr gut rankender Webkatalog mit vielen Besuchern bietet bei einer interessanten Premiumbuchung sicherlich zum einen Besucher aber auch eventuell etwas Linkpower. Die Mischung macht´s. Würde allerdings die Seite nicht in zig Webkataloge eintragen, sondern in eine Handvoll gute Kataloge mit jeweils exklusiven Artikeln.

Kommentieren