Angebot anfordern

Linkkauf u. Linkmiete

Obgleich es ebenfalls gegen die Richtlinien bekannter Suchmaschinen verstößt, soll an dieser Stelle kurz auch auf das Thema Linkkauf bzw. Linkmiete eingegangen werden. Es ist zwar theoretisch auch möglich, nahezu jede Webseite auch ohne "bezahlte" Links weit nach oben in den Ergebnissen bekannter Suchmaschinen zu bringen, wenn Sie sich, warum auch immer nun genau, dennoch dazu entschlossen haben, Links zu kaufen, gilt es dabei einige grundsätzliche Regeln zu beachten.

Achten Sie beim Linkkauf bzw. bei der Linkmiete immer darauf, nicht in den Wirkungsbereich einer der diesbezüglichen Filter bekannter Suchmaschinen zu geraten. Machen Sie z.B. nicht den Fehler, sich für eine neue Webseite noch ohne PageRank irgendwelche Links von Webseiten mit einem bereits existierenden PR zu kaufen. Die Betreiber von Google nutzen den PageRank nicht nur dazu, einzelne Webseiten zu bewerten, sondern auch um deren "Linkhistorie" noch besser nachvollziehen zu können. Der Algorithmus hinter dem PageRank ist so angelegt, dass es eigentlich immer erst eine Weile dauert, bis eine Webseite mit einem bestimmten PR auf der und der Ergebnisposition bei Google gelistet wird. Hat eine Webseite bereits nach dem ersten PageRank Update einen zu hohen PageRank, rutscht sie womöglich in einen Filter oder wird manuell von Google geprüft.

Generell gesehen, ist es fast am einfachsten, sich Links von Webseiten zu kaufen, deren aktueller PageRank zwar noch 0 ist, die aber das "Potential" haben, in Zukunft einen weitaus höheren PR von Google zugewiesen zu bekommen. Um das zukünftige Potential einer Webseite zu ermitteln, empfiehlt sich eine so genannte Backlinkanalyse. Durch das Prüfen der Anzahl bzw. Qualität der Backlinks einer Webseite sowie der dazugehörigen Domain lässt sich relativ leicht feststellen, ob eine bestimmte Seite auch noch in einigen Monaten ihren aktuellen PageRank halten bzw. diesen womöglich sogar noch verbessern kann.

Wenn Sie sich für eine Webseite, auf welcher Ihr Link gesetzt werden soll, entschieden haben, sollten Sie zunächst einmal prüfen, ob der PageRank der Seite auch wirklich echt ist. Durch gewisse Tricks war es zumindest in der Vergangenheit noch möglich, auf Seiten die eigentlich erst einen PR von 0 haben, einen PR von z.B. 5 oder 6 anzeigen zu lassen. Auch gilt es sicherzugehen, dass der PageRank bzw. die Linkpower der Links auf der von Ihnen gewählten Webseite auch wirklich vererbt werden. Es gibt einige kostenlose Tools, mit denen Sie die "Echtheit" des angezeigten PageRanks bzw. die eines Links schnell auch selbst überprüfen können. Einige dieser Tools finden Sie im Kapitel "Links, Tools und Software".

Neben dem zukünftigen Potential sollte immer auch das Thema einer Webseite bei Ihrer Entscheidung eine Rolle spielen. Ein Link auf einer "themenfremden" Seite, auf der unzählige Links zu ebenfalls wieder "themenfremden" Webseiten vorhanden sind, kann sich schnell auch einmal negativ auf das "keywordspezifische" Ranking Ihrer Webseite auswirken.

Allgemein lässt sich sagen, dass es beim Kauf bzw. der Miete von Links sehr viel zu beachten gibt. Machen Sie nicht den Fehler und Kaufen Sie sich Links von Webseiten welche "explizit damit werben", dass sich ein Link von diesen Seiten "besonders positiv" auf das Ranking Ihrer Webseite auswirken würde. Auch wenn es verlockend ist, wenn ein einfacher Link gleich mehrere Hundert Euro kostet, ein Link ist am Ende nur ein Link und sollte wenn überhaupt immer nur so viel kosten, dass der dafür entrichtete "Obulus" nicht viel mehr wert als ein kleines "Dankeschön" ist.

Eine indirekte Möglichkeit, Links zu kaufen, ist übrigens auch das Sponsoring. Nicht selten lassen sich durch das Spenden kleiner Geldbeträge, z.B. als Unterstützung für gemeinnützige Organisationen oder regionale Vereine, ganz nebenbei auch noch einige Links bzw. "löbliche Erwähnungen" generieren...