Mehr erfahren
SEO & Adwords, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Bekannte Web- bzw. HTML-Editoren

Dreamweaver: Der von Adobe angebotene Webeditor "Dreamweaver" hat sich von einem früher nur nach dem so genannten WYSIWYG-Prinzip aufgebauten Editor zu einem umfassenden Editor zur Erstellung auch komplexer Webseiten entwickelt. Dreamweaver erstellt auch bei größeren Webseiten einen sauberen bzw. validen Quellcode und unterstützt neben den bekannten Programmiersprachen z.B auch Flash oder auch Ajax. Dreamweaver ist eher geeignet für professionelle Webentwickler.

Expression Web: Der auch heute noch nach dem WYSIWYG-Prinzip aufgebaute Webeditor "Expression Web" stammt aus dem Hause Microsoft und ist kostenlos. Expression Web zeichnet sich besonders durch seine übersichtliche und leicht verständliche Benutzeroberfläche aus und eignet sowohl für die Erstellung kleiner als auch mittelgroßer Webseiten. Neben einem grafischen WYSIWYG-Editor verfügt Expression Web auch über einen Editor zu direkten Bearbeitung des Quellcodes einer Webseite. Der manuelle Editor bietet eine automatisierte Vervollständigung für HTML und PHP und unterstützt auch neuere Programmiersprachen wie z.B. HTML5.

Joomla: Das CMS bzw. Content Management System "Joomla" ist ebenfalls kostenlos und eignet sich zur einfachen Erstellung von kleinen Webseiten oder auch Webshops. Joomla muss zunächst auf einen Webserver hochgeladen werden und kann dann auch nur dort bearbeitet werden. Für Joomla ist eine so genannte MySQL-Datenbank notwendig, welche die über das System hochgeladenen Daten im Hintergrund verwaltet. Joomla bietet eine Vielzahl an Erweiterungen und ist eher für Anfänger geeignet.

Typo3: Das Web Content Management System "Typo3" erleichtert die Veröffentlichung und Verwaltung von Webseiten jeglicher Art. Es basiert auf der Scriptsprache PHP und ist eine Open Source Software für die es zahllose kostenlose Erweiterungen gibt. Mit Hilfe von Typo3 erstellte Webseiten lassen sich schnell zu Newsseiten, Webshops oder auch Diskussionsforen umfunktionieren. Für die Nutzung dieses CMS sind zwar nicht zwingend Programmierkenntnisse erforderlich, für Anfänger jedoch ist womöglich WordPress die bessere Wahl.

WordPress: Die kostenlose CMS "WordPress" ist eines der am häufigsten verwendeten Systeme zur Erstellung von Webseiten überhaupt. WordPress lässt sich in nur wenigen Schritten auf dem eigenen Webserver installieren und bietet eine Vielzahl an individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Die Software basiert auf der Programmiersprache PHP und benötigt ebenfalls eine MySQL-Datenbank. Da WordPress auch für Entwickler frei zugänglich ist, existieren eine Vielzahl an unterschiedlichen Designvorlagen und Erweiterungsmöglichkeiten. WordPress eignet sich vornehmlich zur Erstellung von Weblogs, kann aber auch so umgestaltet werden, dass es auch für andere Webseiten genutzt werden kann.

Neben den genannten gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Webditoren bzw. Content Management Systeme. Bei der Auswahl eines Webeditors sollten Webseitenbetreiber ohne jegliche Programmierkenntnisse darauf achten, dass der Editor nach dem WYSIWYG-Prinzip aufgebaut ist. Wie der Name schon sagt, kann man bei derartigen Editoren jeden Arbeitsschritt einsehen und dementsprechend auch nachvollziehen. Bei Content Management Systemen sollte man darauf achten, dass diese regelmäßig vom Anbieter aktualisiert werden und über sämtliche Erweiterungen verfügen, die man zur Erstellung einer eigenen Webseite braucht...

zurück weiter