Ryte

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Algerien Connection

SEO  |  Uwe Tippmann  |  , 20:42 Uhr  |  3 Kommentare

Aufmerksamen SEOs die mit der Betreuung von größeren Webseiten betraut sind, wird sicher bereits aufgefallen sein, dass sich seit einigen Wochen die Anzahl der Impressions in der Google Search Console wie auf wundersame Weise leicht erhöht haben. Wem das noch nicht aufgefallen ist, über Zugriff auf eine solche Seite verfügt und seinem Chef aber noch eine Antwort schuldig ist, kann mit folgenden Filtern das Szenario nachstellen:

Die Anleitung:

Man logge sich in die Google Search Console ein. Wechselt in den Leistungsbericht. Setzt den Filter auf die letzten 6 Monate (mind. vor den 17.10.2018) und setzt zusätzlich einen Filter auf das Land „Algerien“. Danach solltet Ihr einen Chart, ähnlich den nachfolgenden sehen – diese nachfolgenden Charts stammen von vier völlig verschiedenen Domains, die nahezu zu 100% in Deutschland ranken:

Algerien Connection
Algerien Connection
Algerien Connection
Algerien Connection

Dem geübten Statistiker-Auge entgeht natürlich nicht, dass all‘ die Kurven eine hohe Deckung aufweisen, jedoch nicht zu 100% gleich sind. Alle starten mit einem erhöhten Volumen am um den 17. Oktober 2018 rum. Die Ausschläge gehen am 27.10. bis zu 9.000 Impressions / Tag. Die CTR (Clicktrough Rate) liegt dabei stets bei gesunden 0%.

Doch was hat es mit diesem Anstieg auf sich?

Die Abweichung der Impressions liegt an den unterschiedlichen Suchanfragen, die aus Algerien abgefragt werden und dem realen Traffic aus Algerien (welche verschwindend gering sein dürfte). Schaut man sich die Keywords (im Reiter Suchanfragen) an, dann lesen sich die Keywords wie die generische Keyword-Liste eines SEO Tools. Wir haben es hier also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Crawl-Infrastruktur eines SEO Tools zu tun, welches u.a. mit dem IP Standort Algerien allein hunderttausende von Keywords abfragt. Die Anzahl der Impressions ist unserer Einschätzung nach ein Indikator für die Anzahl der Keywords für die man rankt.

Die Beeinflussung dieser Zahlen ist einer der Side-Effekte eines exzessiven Rank-Trackings, der alle Search Consolen Nutzer trifft. Mit diesem Wissen sind Impression-Daten jetzt auch im extremen Longtail nicht mehr wirklich verlässlich für eine Optimierungsaussage. Super wäre, wenn man ausschließlich aus Algerien crawlen würde und das Land dann als Negativ-Filter setzen könnte. Leider gibt es  diese Funktion noch nicht und ich vermute, dass Algerien auch nur einer von vielen Server-Standorten ist von dem aus die Ergebnisse erfasst werden.

Aber was dem einen Leid, des anderen Freud – die Daten sind jetzt wesentlich besser filterbar und ohne lästiges „anonymisieren“ an dieser Stelle abrufbar.

Hinweis: Bei aller Theorie – auch möglich wäre natürlich ein sprunghaftes Interesse der rasch wachsenden algerischen Bevölkerung an einer Vielzahl leicht aussprechlicher Schlüsselbegriffe.

Sie befinden sind hier: Algerien Connection

Kommentare zu Algerien Connection:

  1. Agentur Website-SEO says:

    Wie Daniel oben schon richtig erwähnt ist dieses Phänomen nicht nur auf Algerien beschränkt. Wir haben zig Anfragen aus Marokko und aus einem Distrikt in Bangladesh erhalten. Wir vermuten das diese Personen gar nicht existieren. Das würde uns auch bei einem pro Kopf Einkommen von unter einem Dollar sehr wundern, wenn die Bevölkerung aus einem der ärmsten Länder der Welt alle auf einmal ein Tablet PC haben. Das ist nämlich die nächste Anomalie gewesen.

    Sonst noch Ideen oder Vermutungen?

  2. Daniel says:

    Bei ist das nicht aus Algerien so! Auch Brasilien, Vietnam, Bangladesh, … und einige andere stechen bei mir heraus.

    Bei all diesen Ländern liegen bei mir die Suchanfragen zum letzten SEO-Contest „White Hat Jedi“ und „Black Hat Sith“ auf vorderen Plätzen. Gefolgt von Suchanfragen, die zum Teil ich selbst und sicher auch einige andere Leute aus der SEO-Branche in irgendeinem Keyword-Tool hinterlegt haben.

    • Uwe Tippmann says:

      Klaro, Algerien macht es nur sehr sehr deutlich sichtbar. Diese Verfälschungen existieren auch in Deutschland und das nicht zu knapp, nur lässt sich der „automatisierte“ Traffic in Deutschland nicht so leicht separieren. Algerien ist nur eines der klarsten Signale für diese Form des Traffics. Durch die Impressions bekommst du eine verfälschte CTR (die Bots klicken ja nicht, noch nicht) – auch das Durchschnittsranking ist nicht mehr ganz so real – weil der Bot keine personalisierten Ergebnisse erhält.

Jetzt zu "Algerien Connection" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?