SISTRIX Toolbox
SISTRIX Toolbox

Mehr erfahren
Brands, KMU, wir machen den Unterschied!
Mehr erfahren

Wie Bot-Traffic – Google Trends Daten beeinflussen kann

Statistik  |  Uwe Tippmann  |  , 18:33 Uhr  |  1 Kommentar

In Anlehnung an die kürzlich veröffentlichten Anomalien in den Leistungsberichten der Google Search Console zeigen weiterführende Analysen auch die Beeinflussbarkeit von Google Trends durch diese Form der Abfragen.

Google Trends dient meiner Erfahrung nach in vielen Unternehmen auch als unterstützende Entscheidungsgrundlage für das tägliche SEO- und Online Marketing Business. Trends werden analysiert, Strategien geschmiedet, Arbeitspakete geschnürt und Budgets bereit gestellt.

Das nachfolgende Beispiel zeigt auf Grundlage der Analysen aus der Algerien Connection wie dieser Traffic auch die vermeintliche Nachfrage bei Google Trends beeinflussen kann. Dabei ist festzuhalten, dass der generierte Traffic in den Ländern wie Indien oder Algerien lediglich sichtbar herausstellt, was man in Deutschland nicht auf den ersten Blick sieht. Denn Abfragen typisch deutscher Suchbegriffe aus dem Ausland sind im Verhältnis zu Innerdeutschen oder Abfragen aus deutschsprachigen Ländern verschwindend gering. Deswegen sieht man Veränderungen bei diesen Abfragen deutscher Begriffe im Ausland deutlicher. Ein Beispiel:

Dieser Google Trends Chart mit dem Standort Indien zeigt für zufällig gewählte, typisch deutsche Begriffe stets das gleiche Muster an. Ein starker Anstieg, ähnlich wie wir es für die Abfragen aus Algerien gesehen haben, dominiert den Chart ab Anfang September 2018.

In Deutschland beeinflussen diese Abfragen wenn nur den sogenannten Longtail, also Suchanfragen mit geringer Nachfrage, die jedoch für viele kleinere Unternehmen entscheidend in der Optimierung sein können. In Google Trends wird das Ausmaß erst dann sichtbar, wenn man mehrere Suchbegriffe eines Themas zusammenfasst. So könnte man annehmen, dass das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ in Deutschland gerade einem aufsteigenden Trend folgt:
 

 

jedoch kann dieser Trend auch einfach nur von den Bots aus Deutschland erzeugt worden sein? Diese Hypothese wird damit befeuert, dass parallel dazu auch die Abfragen in Algerien, Indien oder Thailand überdurchschnittlich stark anstiegen, wie dieser Chart aus Algerien zeigt:

 

Jede Datenbasis hat seine Schwachstellen – jede Statistik Ihren individuellen Fehler. Dieser Artikel soll dazu animieren, darüber nachzudenken wie viel Vertrauen man in Daten von Google investiert, wenn diese Datenquellen so leicht manipulierbar sind. Nicht erst seit der Fake-News Debatte gibt es die Gedanken, vertrauenswürdige Quellen, welche von Unternehmen für strategische Entscheidungen herangezogen werden, zu seinen Gunsten zu verändern. In einer Welt, in der Daten immer häufiger die Grundlage der Meinungsbildung darstellen, ist es unserer Meinung nach umso wichtiger auf deren Schwachstellen hinzuweisen.

Sie befinden sind hier: Wie Bot-Traffic – Google Trends Daten beeinflussen kann

Kommentare zu Wie Bot-Traffic – Google Trends Daten beeinflussen kann:

  1. Christine Gerresheim says:

    SEO ist in den letzten Jahren sehr kompliziert geworden und da ist äußerste Vorsicht geboten. Da ist es wirklich ein Gewinn für Webmaster und Webseitenbetreiber, wenn solche Berichte zur Verfügung gestellt werden, die einem einen Durchblick der Materie beschaffen.

Jetzt zu "Wie Bot-Traffic – Google Trends Daten beeinflussen kann" kommentieren:




Ihre Agentur noch nicht dabei?


Ihre Agentur noch nicht dabei?